Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Pfarrkirche Welschnofen

Welschnofen
Zur Merkliste hinzufügen

Pfarrkirche Welschnofen

Welschnofen

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

  • Die Pfarrkirche von Deutschnofen ist dem Hl. Ulrich und dem Hl. Wolfgang geweiht.
    Kirchen & Klöster

    Pfarrkirche Deutschnofen

    Deutschnofen
  • Der Glockenturm der Kirche in St. Vigil.
    Kirchen & Klöster

    Kirche St. Vigil

    St. Vigil in Enneberg
  • Das Zischgen Kirchlein erhielt sein unverwechselbares Schindeldach im 19. Jahrhundert.
    Kirchen & Klöster

    Zischgen-Kirchlein

    Deutschnofen
  • Die Kapelle des Hl. Sebastians stammt aus dem 17. Jh.
    Kirchen & Klöster

    Kapelle St. Sebastian

    Welschnofen
  • Spitz ragt das Dach den Berggipfeln entgegen
    Kirchen & Klöster

    Silvesterkapelle

    Wolkenstein in Gröden
  • Maria Weißenstein, die beliebteste Pilgerstätte Südtirols
    Kirchen & Klöster

    Maria Weißenstein

    Deutschnofen
Nein, danke

Informationen zu Pfarrkirche Welschnofen

1298 wird die Kirche das erste Mal urkundlich genannt. In der Zeit zwischen 1827 und 1828 wird eine neue Kirche gebaut, die dann 1965 bis auf den Turm vollständig abgebrochen wurde. Die heutige Pfarrkirche wurde 1967 eingeweiht. Die Kirchenpatrone sind der hl. Ingenuin und der hl. Albuin

Das Langhaus präsentiert sich modern in schlichten Formen, der Innenraum wird vom stimmungsvollen Lichtspiel der bunten Fenster geprägt. Der 37 m hohe Pfarrturm ist das älteste bauliche Zeugnis im Ort. Hinter der Kirche befindet sich der Friedhof von Welschnofen.

 

 

Einer Sage nach sollen die ersten Welschnofner "Im Loch" und "Auf dem Zischgl" gesiedelt haben und dort eine Kirche bauen wollen. Im 11. Jahrhundert fiel die Entscheidung jedoch auf die Stelle der heutigen Kirche, wo sich ein alter Heidentempel befand.

Unterkunft-Tipps

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Wandern

Rad

Winter