Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Erleben

Wein & Feinkost

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Pfarrkirche St. Walburg in Ulten

Ulten Zur Merkliste hinzufügen
zurück

Pfarrkirche St. Walburg in Ulten

Ulten

Näheres zum Datenschutz bei Sentres erfahren Sie hier

Vielen Dank für die Anfrage

Es gibt weitere Unterkünfte in der Nähe, die Ihren Wünschen entsprechen könnten. Wünschen Sie, die unten angeführten Betriebe ganz bequem mit einem Klick unverbindlich anzufragen?

Nein, danke
  • Alt trifft neu: der Granitanbau bildet die neue Pfarrkirche
    Kirchen & Klöster

    Neue Pfarrkirche Schenna

    Schenna
  • Der heutige Bau von St. Severin in Völlan wurde 1433 geweiht, die rsprünge der Kirche reichen aber weiter zurück.
    Kirchen & Klöster

    St. Severin

    Lana
  • Die St. Georgen Kirche in Meran Obermais ist außen recht unscheinbar.
    Kirchen & Klöster

    St. Georgen Kirche in Obermais

    Meran
  • St. Helena liegt auf 1550 m auf einer Wiese mitten im Nadelwald.
    Kirchen & Klöster

    St. Helena in Ulten

    St. Pankraz
  • St. Vigilius ist eine der höchstgelegenen Kirchen in Südtirol.
    Kirchen & Klöster

    St. Vigilius Kirche

    Lana
  • Die Sankt Prokuluskirche in Naturns, frühromanische Baukunst
    Kirchen & Klöster

    Prokuluskirchlein

    Naturns
Nein, danke

Informationen zu Pfarrkirche St. Walburg in Ulten

Urkundlich erwähnt wird die Pfarrkirche St. Walburg erstmals 1278 in einem Schriftstück von Papst Nikolaus III. Es ist anzunehmen, dass sie an der Stelle eines noch älteren Heiligtums erbaut wurde. Vom romanischen Originalbau stehen noch der östliche Teil der Langhausmauer und der Kirchturm. Dieser weist vier Fensteröffnungen auf, dem Mauerwerk sind Lisenen vorgelagert. Das Dach ist mit hölzernen Schindeln gedeckt.
Die Innenausstattung der Kirche ist heute größtenteils barock. Der Hochaltar zeigt die Himmelfahrt der hl. Walburga, die im achten Jh. als Missionarin tätig war. Die Kirchenwände schmücken Fresken des Malers Peter Fellins aus Meran aus dem Jahre 1947. Rings um die Kirche wuchs die Streusiedlung, heute noch steht die Kirche am Ortseingang. 1659 wurde sie zur Kuratie erhoben. Aufgrund eines starken Erdbebens in den siebziger Jahren des 20. Jh. wurde die Pfarrkirche St. Walburg beschädigt und mit Granitsäulen gesichert.

 

 

Im 12. Jh. wurde die Kirche St. Walburg erbaut. Das Gotteshaus liegt am Anfang der Streusiedlung.

Natur

City

Winter

Zur Startseite