Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Natz-Schabs

Das Reich der Apfelkönigin

Jeden Herbst wird im Zuge der Feierlichkeiten der Apfelwoche ein Mädchen aus der Gemeinde Natz-Schabs zur Apfelkönigin gekürt. Ihr Herrschaftsgebiet umfasst ertragreiche Apfelwiesen, die sich wie ein Flickenteppich um die Dörfer ausbreiten, bunte Blumenwiesen und waldige Hügel.

Die Gemeinde Natz-Schabs liegt auf einer Meereshöhe von 730-898 m ü.d.M. und umfasst die Fraktionen Aicha, Raas und  Viums. Die Hauptorte sind Natz und Schabs, zwei idyllische Dörfer inmitten grüner Apfelfelder. Aber nicht nur schmackhafte Äpfel, auch beliebte Weine gedeihen hier. Auf die Vergangenheit von Schabs als Weindorf könnte der altertümliche Name Scouves anspielen, der von der Forschung als Traubenkamm, also als Stiel der Weintraube, übersetzt wurde.

Fruchtige Festlichkeiten
Anfang Oktober feiert und tanzt man in Natz-Schabs den beliebten Äpfeln zu Ehren: Bei den Apfelwochen steht alles im Zeichen der schmackhaften Obstes, die kulinarische Vielfalt des Apfels wird hier voll ausgekostet, Apfelkiachln und Apfelschmarren verbreiten einladenden Duft. Den Wissenshungrigen werden geführte Wanderungen durch die Obsthaine und Vorträge zur beliebten Frucht geboten.
Nicht weniger fröhlich geht es beim Königlichen Festival im Blütenzauber zu, inmitten der duftenden Obstblüte wird im Mai ein Umzug durchs Dorf veranstaltet, Musikkapelle und Schuhplattler geben einen Einblick in die spaßigen Seiten der Südtiroler Traditionen.

Das Hochplateau von Natz-Schabs ist ein idealer Ausgangspunkt für sportliche Unternehmungen auf dem Rad oder zu Fuß. Die idyllischen Dörfer der Gemeinde sind durch beschauliche Pfade miteinander verbunden und können auf einer Rundwanderung erkundet werden. Auch die Kulturstadt Brixen lässt sich von Natz-Schabs bequem erreichen.
Eine angenehme Wanderung führt in die Naherholungszone Raiermoos. In der Fraktion Raas gelegen, beherbergt das Biotop eine reiche Tier und Pflanzenwelt, mit etwas Glück und Geduld begegnet der aufmerksame Naturfreund zwischen Binsengräsern und Weiden dem seltenen Kiebitz.
Wer aufregenden Sportspaß sucht, der kommt in der Rienzner Schlucht auf steinigen Wegen auf seine Kosten. Der Fluss Rienz hat hier eine beeindruckende Schlucht in den Stein gefressen, auf den felsigen Hängen gedeiht bunter Mischwald, in der Schlucht rauscht die Rienz

Zur Startseite