Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Mühlbach

Die Pusterer Grenze

Die Mühlbacher Klause ist die markante, gemauerte "Grenze" vom Eisacktal zum Pustertal. Von 1269 bis 1526 war die Klause die Tal- und Straßensperre und diente der Zollerhebung. Der dazugehörige granitene Zahltisch ist bis heute erhalten geblieben. Die Ferienregion Gitschberg-Jochtal lädt zum Wandern, Biken, Relaxen, Skifahren und vielem mehr ein.

Das auf 777 Metern gelegene, mittelalterliche Mühlbach an der bedeutenden Verkehrsader ins Pustertal, hatte die letzten Jahrzehnte immer mehr mit dem Durchzugsverkehr zu kämpfen. Seit der Fertigstellung der Umfahrungsstraße und Untertunnelung der Staatsstraße 1995 ist jedoch wieder dörfliche Ruhe im Ortskern eingekehrt. Entspanntes Bummeln, Flanieren und die Einkehr in ein pittoreskes Gasthaus steht bei den Besuchern nun wieder auf der Tagesordnung.

Ferienregion Gitschberg-Jochtal
Das nahegelegene Ski- und Wandergebiet Meransen ist direkt per Seilbahn von Mühlbach aus zu erreichen. Besonders lohnend ist der Blick von der Aussichtsplattform am Gipfel des Gitschberges. Eine ganze Reihe von Bergspitzen der Dolomiten, Zillertaler-, Stubaier- und Ötztaler Alpen sind von hieraus im prächtigen Rundblick zu sehen.

Auch Vals, im gleichnamigen Tal, ist ein herrliches Wander- und Ferienparadies. Rund 600 Einwohner leben hier hauptsächlich von Landwirtschaft und Tourismus. Sehenswerte alte Bauernhöfe, rustikale Gasthöfe und das urige Almdorf Fane-Alm mit seinen ursprünglichen, schindelbedeckten Almhütten. Hier findet im Sommer das Südtiroler Milchfest statt. Bei der Wanderung entlang der “Milchstraße” gibt es allerlei Informationen über die Südtiroler Milch zu erfahren. Köstliche Kasnocken, Topfenknödel und andere regionale Spezialitäten machen dieses Alm-Event zu einer schmackhaften Ausflugsgelegenheit.

Zur Startseite