Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Zu den Forrahöfen am Sonnenberg

Kastelbell-Tschars Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zu den Forrahöfen am Sonnenberg

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    32.6km
  • Höhenmeter
    1340 hm
  • Max. Höhe
    1745 m
Beeindruckend schmiegen sich die Forrahöfe an den steil abfallenden Sonnenberg oberhalb von Latsch. Steil ist auch die Anfahrt zu diesen Höfen.

Wegbeschreibung

Im Sommer dürfte dies eher eine Schwitzkur als eine Radtour sein. Im Frühling und Herbst hingegen sind die Forrahöfe und ist St. Martin im Kofel im Vinschgau ein ideales Ziel für ambitionierte Mountainbiker. Der Start erfolgt in Kastelbell, wo die schmale Straße in Richtung St. Martin/Trumsberg beginnt.  Trotz  Asphalt, der technisch keine Herausforderung darstellt, zehrt die starke Steigung schnell an der Muskelkraft. Relax-Passagen sind auf den rund 1200 Höhenmetern hinauf auf  den Sonnenberg Fehlanzeige, dafür herrliche Blicke auf die Talsohle des Vinschgaus und auf die gegenüberliegenden Bergspitzen garantiert. Zunächst steuern wir St. Martin am Kofel an (hier herauf führt auch eine Seilbahn), genießen die Aussicht und fahren dann ein paar hundert Meter auf dem Anfahrtsweg zurück. Hier lohnt sich das Abzweigen zu den etwa zwei Kilometer entfernten Forrahöfen, die allein wegen der Steilheit des (noch bewirtschafteten) Geländes beeindrucken. Zurück an der Abzweigung, geht es zunächst wieder der Straße entlang. Dort, wo ein Hinweisschild zu den Ratschillhöfen zeigt, biegen wir rechts ab. Einige hundert Meter bleiben wir auf einem Forstweg. Doch gleich nach einem  Bodengitter (Viehsperre) führt ein nicht markierter und zunächst kaum sichtbarer steiler Steig abwärts. Hier geht’s nun lang. Das MTB muss ein kurzes Stück getragen werden. Geübte können sich aber bald wieder in den Sattel setzen oder zumindest in die Pedale steigen, um den etwas ausgewaschenen und steilen  Weg hinunterzu-„zaubern“. Beim Schloss Annenberg  wird der Forstweg wieder etwas „gemütlicher“ und mündet schließlich in eine schmale Asphaltstraße, die nach Goldrain führt. Auf der Höhe von  Schloss Goldrain zweigt links eine sehr schmale Straße (Nr. 3) nach Kastelbell  ab. Sie führt bis zur Vinschger Straße, die man überquert und über die Etschbrücke in Richtung Latsch fährt. Nach dem Bahnübergang biegt man links ab, fährt durch die Ortsmitte und auf den Radweg, zurück nach Kastelbell.          

Startpunkt

Parkplatz am Winkelweg

Zielpunkt

Parkplatz am Winkelweg

Parken

Gegenüber der Apotheke befindet sich ein öffentlicher Parkplatz.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschger Bahn bis nach Kastelbell.

Anfahrt

Von Meran kommend am Ortseingang von Kastelbell rechts abbiegen (Richtung St. Martin am Kofel), dann gleich wieder links in den Winkelweg.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping

Kultur

Zur Startseite