Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Von Kohlern über „Umwege“ nach Kardaun

Bozen Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Kohlern über „Umwege“ nach Kardaun

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:00 h
  • Strecke
    42.8km
  • Höhenmeter
    980 hm
  • Höhenmeter
    1810 hm
  • Max. Höhe
    1498 m
Wer glaubt, er muss nur abwärts fahren, wenn er von K wie Kohlern nach K wie Kardaun will, der hat sich bei dieser Tour getäuscht. 980 herrliche Höhenmeter und die Marathonstrecke von über 42 Kilometern sind zu bewältigen.

Wegbeschreibung

Nach einer gemütlichen Bahnfahrt von Bozen hinauf auf in die kühle Kohlerer Luft (wer es sich antun will, der kann auch die 950 Meter über eine steile Straße hinaufstrampeln – ca. 1 Stunde) fahren wir ein paar hundert Meter die Asphaltstraße entlang und biegen dann links ab in den ersten Forstweg. Er ist Teil des Europäischen Fernwanderweges, mit E 5 markiert und führt an Herrenkohlern vorbei. Mitunter ist es steil und steinig, aber mit zunehmenden Kilometern wird die Wegbeschaffenheit immer besser.  Ab dem Toten Moos (mit einem Weiher) fahren wir in Richtung Deutschnofen. Es geht abwärts, zum Teil wieder auf Asphalt, am Wölflhof vorbei und dann wieder aufwärts bis nach Deutschnofen. Bald nach dem Dorfeingang geht es links ab in die Schloss-Thurn-Straße (Nr. 5) und in Richtung St. Agatha – Birchabruck. Die Nr. 5 mündet in einen Forstweg. Wir nehmen aber die scharfe Rechtskurve, bleiben auf der schmalen Straße, lassen das St.-Agatha-Kirchlein links liegen und fahren gemütlich weiter abwärts. Später geht der Asphalt wieder in Schotter über (Markierung B), sodass die Fahrt bis hinunter nach Birchabruck zum Genuss für uns Sonntags-Mountainbiker wird. In Birchabruck heißt es wieder, tief Luft holen. Wir fahren rund 600 Meter auf der Hauptstraße in Richtung Welschnofen und an der zweiten Brücke (Gewerbezone) auf die andere Seite des Baches. Schweißtreibende 350 Asphalt-Höhenmeter (nicht markiert) enden am Lahnerhof. Dort geht es rechts vorbei und über teils schwierigen Schotter – im Wald immer links haltend   nach Gummer. Ab hier haben wir wieder Teer unter den Reifen, fahren in Richtung Obergummer. Wir machen dann einen Abstecher zur sehenswerten Sternwarte mit herrlichem Ausblick auf den Latemar, bevor wir endlich unsere Bremsen heiß laufen lassen.   Wir bleiben nun immer auf Weg Nr. 1 (vor den Höfen Ober und Unterkaser halten wir uns links), bis wir in St. Veit ankommen und von dort hinunter nach Karneid und Kardaun fahren. Noch ein paar Kilometer sind es auf dem Radweg bis zum Parkplatz der Kohlerer Seilbahn in Bozen.



 

Startpunkt

Bergstation der Seilbahn Bozen-Kohlern

Zielpunkt

Talstation der Seilbahn Bozen-Kohlern

Parken

Gratis-Parkplatz an der Talstation der Seilbahn Bozen-Kohlern

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Meran kommend, entlang der Umfahrung von Bozen in Richtung Brenner, nach dem Virgltunnel bis zum Kreisverkehr, dort rechts  ab zum Parkplatz an der Talstation der Seilbahn Bozen-Kohlern. Vom Eisacktal kommend beim ersten Kreisverkehr vor Bozen links ab (Hinweisschild Kohlern).

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Avatar von KleMTB R

    KleMTB R

    Hm.; Ich hatte 1135 Höhenmeter auf dem Garmin (barometrisch), habe allerdings einen Abstecher zum Wiedenhof und einige weitere "Schleifen" gemacht. Zeitangabe ist perfekt: für geübte "Treter" auch in 3,5 Stunden (reine Fahrzeit) leicht machbar. Weil sehr schön, sollte man aber 5 oder mehr Stunden einplanen: Pausen einlegen, einkehren, Landschaft genießen usw. !!!

  • Avatar von KleMTB R

    KleMTB R

    Die Tour ist GUT beschrieben! Beim Lanerhof könnte hinzugefügt werden, dass man nicht bis zum Hof fahren, sondern sich schon vorher (vor dem Stadel) Rechts halten muss. Dieses Teilstück bis Gummer ist für geübte MTB-Treter kein Problem, aber für echte Nur-Sonntagsfahrer doch etwas anstrengend. ev. Schiebepassage. Variante: dieser etwas steile und steinige Abschnitt kann aber auch leicht "umfahren" werden: Kurz vor dem Laner-Hof nach rechts abbiegen (in Richtung "Angerle"). Der Teerstraße bis zur Verbindungsstrasse Gummer - Welschnofen folgen. Dann nach Links abbiegen, und etwas oberhalb von Gummer erreicht man wieder die beschriebene Tour. (an dieser Kreuzung nicht nach Gummer sondern rechts in Richtung Obergummer weiterfahren und dann wie richtig beschrieben in Richtung Sternwarte. p.s. der "Unteregger" hat am Mittwoch Ruhetag.

Zur Startseite