Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Von Auer nach Aldein

Auer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Von Auer nach Aldein

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:45 h
  • Strecke
    33.3km
  • Höhenmeter
    1150 hm
  • Höhenmeter
    1150 hm
  • Max. Höhe
    1214 m
Von Auer mit dem Mountainbike über die Bahntrasse bis Aldein und den Aldeinerbach entlang durch ein grünes tiefes Tal nach Branzoll.

Wegbeschreibung

Mit dem Mountainbike startet man von Auer auf der Hauptstraße in Richtung Montan. Nach der zweiten Kehre links abbiegen in den Kiechelbergweg. Dann rechts ab und über einen Steig hinauf nach Montan. Auf der Bahnhofstraße bis zur alten Bahntrasse und auf dieser stetig bergauf. Nach dem dritten Tunnel führt links ein steiler Weg hinunter zur Aldeiner Brücke. Diese wird überquert und von hier auf der Hauptstraße steil bergauf bis nach Aldein. Der Beschilderung "Branzoll" (Markierung 6) folgen und durch ein tiefes Tal am Aldeinerbach entlang hinunter. Größtenteils flowige aber steinige Trails, ein paar kurze technische Abschnitte gilt es auch zu meistern. Durch Branzoll geht es zur Pfattner Brücke und auf dem Radweg zurück zum Startpunkt nach Auer.

Startpunkt

Auer

Zielpunkt

Auer

Parken

Auer, Parkplatz vor dem Friedhof

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn durch das Unterland nach Auer.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn bis Neumarkt und in Richtung Norden nach Auer.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Martin Braito

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Avatar von sentres redaktion

    sentres redaktion

    Vielen Dank für den Hinweis!

  • Avatar von KleMTB R

    KleMTB R

    Kleiner Hinweis zusätzlich: Die Abfahrt von Aldein nach Branzoll ist nicht ganz ohne. Sie ist mehr steinig als "flowig" und zumindest zum Teil auch technisch und auch anstrengend. Für geübte und kräftige Downhiller kein Problem, aber für Genuss-Radler die gerne Forstwege oder flowige Waldwege fahren eher abzuraten. Zudem kollern immer wieder neue Steine in den Weg. Sonst ist dieses tiefe Tal optisch gesehen ein Genuss. Tolle Lichtspiele der Sonne, steile Felswände usw. Was in der Beschreibung auch irreführend ist, ist der Satz "von der Aldeiner Brücke bis Aldein ... steil und anstrengend". Denn die Abfahrt ist definitiv "anstrengender"

Natur

Kultur