Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Töll – Aschbach – Vigiljoch – Töll

Partschins
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Töll – Aschbach – Vigiljoch – Töll

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    3:30 h
  • Strecke
    28.4km
  • Höhenmeter
    1280 hm
  • Höhenmeter
    1280 hm
  • Max. Höhe
    1795 m
Diese viel befahrene Tour ist zu einem Klassiker im Meraner Land geworden. Sie ist eine ziemlich lange Tour, mit relativ vielen Höhenmetern.

Wegbeschreibung

Gleich beim (1) Parkplatz (513 m), beginnt die Straße, die nach Aschbach führt. Steil bergauf (16% !) folgt man ihr bis zur ersten (2) Abzweigung. Dort rechts halten, am (3) Gasthof Unterobereben vorbei und dem Straßenverlauf bis zur (4) Bergstation (1349 m) der Seilbahn Aschbach folgen. Etwa 50 m nach der Bergstation rechts abbiegen, ein kurzes Stück der Straße entlang und dann auf dem bequemen Forstweg Richtung Vigiljoch kurbeln (durchgehende Beschilderung Vigiljoch-Uphill). Fast am Ende des Anstieges trifft man auf eine markante (5) Wegkreuzung, links halten und der Beschilderung Seespitze folgen. Unweit der Kirche St. Vigilus, erreicht man den höchsten Punkt (1792 m), von dort rollt man zum (6) Gasthof Seespitz/Schwarze Lacke (1730 m) hinunter. Hinter dem Gasthof, dem Forstweg entlang bis zur Wegkreuzung (7) Almboden (1336 m) abfahren. Nach wenigen Metern gelangt man zum (8) Parkplatz des Marzius Feriendorfes, von dort auf der asphaltierten Straße bergab Richtung Quadrathöfe weiter. Die schmale Serpentinenstraße windet sich talwärts, am (9) Gasthof Brünnl (880 m) und am (10) Gasthof Niederhof vorbei. Kurz darauf trifft man auf die Kreuzung mit der Straße, die nach Aschbach führt; der Aufstiegsroute entlang geht es bis zum Startpunkt zurück.

Startpunkt

Töll, Parkplatz, 513 m

Zielpunkt

Töll, Parkplatz, 513 m

Besonderheiten

Die Bergfahrt verläuft bis Aschbach entlang von verkehrsarmen, asphaltierten Nebenstraßen. Am Anfang ist der Anstieg noch sehr steil, flacht dann fortlaufend ab und man hat Zeit, das sich in Richtung Vinschgau öffnende Panorama zu bewundern. Von der Bergstation der Seilbahn Ried–Aschbach, folgt man bergauf dem gemütlichen Forstweg durch den schattigen Wald bis zum idyllischen St. Vigilius Kirchlein. Eine Rast kann man im Gasthof Seespitz einlegen, er liegt genau am Rande des farbenprächtigen Biotops Schwarze Lacke. Für die Abfahrt ist nur für das erste Teilstück entlang der Forststraße etwas Gleichgewicht gefragt, auf der restlichen Strecke kann man flott talwärts bis zum Startpunkt zurückrollen.

Parken

Töll, Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Bozen kommend über die Schnellstraße MEBO, weiter auf der Vinschgauer Staatsstraße SS38 bis zur Töll. Vom Vinschgau ebenfalls über die SS38 bis zur Töll. Gebührenfreie Parkplätze gleich nach der Brücke.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mountainbiken im Meraner Land

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite