Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Tierser Alpl

Kastelruth - Seiser Alm Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Tierser Alpl

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:00 h
  • Strecke
    46.5km
  • Höhenmeter
    1980 hm
  • Max. Höhe
    2447 m
Technisch und körperlich anspruchsvolle Mountainbiketour zur Berghütte Tierser Alpl im Gebiet der Seiser Alm

Wegbeschreibung

Tour zur Verfügung gestellt von Val Gardena/Gröden Marketing



Vom Tourismusverein Seis aus kann man sich auf den ersten Kilometern zur Kontrollstelle St. Valentin und dem Panoramasträßchen Richtung Wasserebene locker warmfahren. Auf der kernigen Auffahrt zum Schafstall zeigt die Tour dann zum ersten Mal ihre Zähne. 200 Höhenmeter weiter oben ist der Spuk erst einmal vorbei, die weitere Strecke über Marinzen nach Gstatscht ist super flüssig zu fahren und macht einfach nur Laune.



Es folgt eine kleine Trainingseinheit: Die nächsten 250 Höhenmeter kurbelt man auf der ab 9 Uhr für den normalen Verkehr gesperrten Seiser Alm Straße bis zum Parkplatz Spitzbühel. Eine andere, vernünftig fahrbare Strecke gibt es hier nicht. Vom Parkplatz Spitzbühel an wird es wieder steiler, mit durchschnittlich 15% Steigung zieht ein schmaler Asphaltweg zur Bergstation des Sesselliftes. Die zugehörige Hütte thront wie ein Adlerhorst über dem Tal. Von der Terrasse erscheint die Santner Spitze, die den markanten Abschluss des Schlern nach Nordwesten bildet, zum Greifen nahe.
Mit dem Spitzbühel beginnt der Panorama- und Hüttenmarathon oben auf der Seiser Alm. Auf dem Weg über Laurinhütte, Alpenhotel Panorama, Almrosenhütte, Mahlknechtjochhütte und Dialer Kirchlein kann man sich gar nicht sattsehen an den bekannten Dolomitengipfeln: Langkofel, Plattkofel, Marmolada, Sellagruppe, Sas Rigais, Geislerspitzen, Rosszähne, Schlern mit Santnerspitze. Bei gutem Wetter reicht der Blick noch viel weiter, z. B. bis in die Zillertaler und Stubaier Alpen und bis zum Ortler!
300 Höhenmeter verbleiben nun noch vom Dialer Kirchlein bis zum Tierser Alpl. Der Fahrweg, über den der Hüttenwirt den Nachschub holt, ist immer in gutem Zustand, aber sehr steil. Bis zu 20% Steigung sind über längere Abschnitte zu bewältigen, und das mit schon vielen Höhenmetern in den müden Beinen. Aber selbst wenn man einmal absteigen muss, das Tierser Alpl als Ziel belohnt alle Mühen. Völlig abgeschieden liegt diese traumhafte Hütte am Fuße der Rosszähne und bietet ein umwerfendes Panorama, z. B. auf den gegenüber liegenden Rosengarten. Die Wirtsleute sind herzlich und das Essen hervorragend. So schön ist es hier oben, dass man am liebsten gleich über Nacht bleiben möchte. Warum nicht?
Über den selben Fahrweg und dann über herrliche Trails geht es bergab Richtung Mahlknechtjoch, bei gutem Wetter grüßt aus der Ferne die Marmolada. Vom Dialer Kirchlein zieht ein Panoramatrail Richtung Zallinger. Über Schotter und später eine schmale Asphaltstraße rollt man entspannt nach Saltria, wo die letzte Auffahrt dieser Tour beginnt: Auf der Fahrstraße geht es vorbei an der schönen Rauchhütte bis nach Compatsch.
Kurz unterhalb von Compatsch zweigt beim Gasthaus Zorzi ein Wanderweg Richtung Parkplatz Spitzbühel ab. Nach der Jaggl Schwaige wird dieser Wanderweg zum spaßigen Trail, der die Biker auf dem Parkplatz des Sesselliftes zum Spitzbühel ausspuckt.



Ab hier sind wieder die Fahrtechniker in ihrem Element. Der Trail Richtung Gstatsch hat es in sich, ist schmal und verblockt, teilweise ein alter Karrenweg. Vorsicht: Bei Nässe oder nach Regenfällen ist es hier sehr rutschig.



Von Gstatsch geht der Abfahrtsspaß weiter, ein schmaler, einsamer Trail zirkelt hinunter Richtung Bad Ratzes. Erst nach der Überquerung des Frommer Baches holt uns die Zivilistation in Form einer Schotterstraße wieder ein. Etwas unterhalb der Ruine Hauenstein beginnt ein sehr flüssiger Trail, der am Parkplatz der Seiser Alm Bahn endet. Von hier aus sind es nur noch wenige Minuten zurück zum Ausgangspunkt der Tour beim Tourismusverein in Seis.

Variante

1. Einfachere Auffahrt über die Seiser Alm Straße: Bei der Kontrollstelle St. Valentin (WP 8) nicht scharf links, sondern geradeaus nach Gstatsch. Man mündet bei Wegpunkt 25 wieder in die hier beschriebene Tour.

2 . Tierser Alpl auslassen: Wenn die Kondition nicht reicht, es schon spät ist oder das Wetter nicht mitspielt, kann man die Tour kurz vor dem Dialer Kirchlein abkürzen. Am Wegpunkt 56 nicht gerade zum Tierser Alpl, sondern halb links zum Zallinger fahren. Man spart sich so 320 Höhenmeter und wahrscheinlich eine gute Stunde Zeit.

3. Auffahrt mit der Seiser Alm Bahn: Deutlich leichter und kürzer wird die Tour, wenn man mit der Seiser Alm Bahn nach Compatsch fährt und die am Informationsbüro beginnende Asphaltstraße „Joch“ hochkurbelt. Man mündet bei Wegpunkt 46 in die hier beschriebene Tour und spart sich knapp 1.100 Höhenmeter.

Startpunkt

Tourismusverein Seis am Schlern

Zielpunkt

Tourismusverein Seis am Schlern

Parken

In allen Ortschaften stehen mehrere Parkplätze und Parkgaragen zur Verfügung. Die blau eingegrenzten Parklücken sind gebührenpflichtig – Tickets gibt es bei den entsprechenden Automaten. Alle anderen Parkplätze sind gebührenfrei.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Norden kommend:
Autobahnausfahrt A22 Klausen - Seiser Alm/Schlerngebiet, SS12 bis Waidbruck, dann Richtung Seiser Alm.
Von Süden kommend:
Autobahnausfahrt A 22 Bozen Nord - Seiser Alm/Schlerngebiet, SS 12 bis Blumau, dann Richtung Seiser Alm.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Shopping

Natur

Kultur

Zur Startseite