Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Seiser Alm Hüttentour

Wolkenstein in Gröden Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Seiser Alm Hüttentour

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    44.2km
  • Höhenmeter
    1460 hm
  • Max. Höhe
    2083 m
Die Seiser Alm lädt zu einer ausgedehnten Mountainbiketour mit traumhaftem Dolomitenblick ein.

Wegbeschreibung

Tour zur Verfügung gestellt von Val Gardena/Gröden Marketing



Von Wolkenstein rollt man zunächst entlang des Grödner Baches auf dem erstaunlich ruhigen und schönen Wanderweg bis nach St. Christina. Gut 2 Kilometer und 240 Höhenmeter misst die steilere Auffahrt auf der Straße nach Monte Pana. Hier kann man sich schon einmal richtig warmfahren für die insgesamt über 20 Kilometer, die es nun im Wesentlichen bergauf geht.



An der Talstation Monte Pana beginnt eine Schotterstraße, die erst bergauf und dann wieder bergab ins Jendertal führt, das den Zugang zur Seiser Alm vermittelt. Im Jendertal wählt die Tour aber nicht den direkten Weg nach Saltria, sondern schlägt einen weiten Bogen um den Wolfsbühel, eine sanften Erhebung westlich des Jendertals. In diesem ruhigen Almgelände steigt die Route nur noch wenig an, und man kann die Seiser Alm von einer ihrer schönsten Seiten genießen.
Mit der Sanon Hütte liegt bald die erste Einkehrstation am Weg. Der kurze Umweg (Am Wegpunkt 42 gut 250 Meter nach rechts) lohnt sich, denn hier kann man hervorragend essen. Allerdings folgen auf den nächsten Kilometern ja noch vier weitere Hütten: Da fällt die Wahl schwer.
Nur kurz auf der Straße nach Compatsch, dann aber auf einem traumhaften Höhenweg mit perfektem Blick auf den Schlern, erreicht man das Alpenhotel Panorama (380 Meter vom Wegpunkt 50 entfernt). Auch wenn ein Hotel in einer „Hüttentour“ eigentlich nichts zu suchen hat, ist dieser Abstecher ein Muss: Das Gasthaus liegt auf einem Aussichtspunkt mit 360-Grad-Rundumblick. Es grüßen nicht nur die nahen Dolomitengipfel wie Langkofel, Plattkofel, Marmolada, Sellagruppe, Sas Rigais, Geislerspitzen, Rosszähne oder der Schlern mit der Santnerspitze. Bei klarem Wetter reicht der Blick noch viel weiter, z. B. bis in die Zillertaler und Stubaier Alpen oder sogar bis zum Ortler!
Immer weiter geht es bergauf, vorbei an der urigen Almrosenhütte bis zum höchsten Punkt der Tour kurz vor der Mahlknechtjochhütte. Die Frage, bei welcher der vielen Einkehrstationen man hier anhalten möchte, muss jeder selbst beantworten. Nicht umsonst heißt diese Runde ja „Hüttentour“.
Knapp 300 Höhenmeter „vernichtet“ man auf der rauschenden Abfahrt Richtung Tirler, nur um sie auf der folgenden Schotterstraße zum Zallinger bergauf wieder einzusammeln. Das macht aber nichts, denn diese letzte Hütte der Tour ist nochmal ein echtes Highlight: Sitzt man auf der Terrasse nach Südosten, blickt man voll auf die „platte“ Seite des Plattkofels, angestrahlt von der Nachmittagssonne. Oder man setzt sich nach Südwesten und genießt den Blick Richtung Plattkofelhütte, Palatsch, Mahlknecht und Rosszähne.
Die letzten 12 Kilometer geht es hauptsächlich bergab im Angesicht von Plattkofel und Langkofel. So erreicht man müde und glücklich den Ausgangspunkt der Tour in Wolkenstein.

Variante

1. Noch mehr Hütten: Länger und noch einmal anspruchsvoller wird die Tour, wenn man am Wegpunkt 46 nicht scharf links zum Hotel Steger Dellai, sondern geradeaus nach Compatsch weiterfährt. Dann über Gasthaus Zorzi und Jaggl Schwaige zum Parkplatz Spitzbühel, hoch zum Spitzbühel und über die Laurinhütte zum Alpenhotel Panorama. Dort mündet man bei Wegpunkt 50 wieder in die hier beschriebene Tour.

2. Über Dialer Kirchlein zum Zallinger: Noch weiter hinauf kommt man, wenn man nach der Abfahrt von der Mahlknechtjochhütte am Wegpunkt 57 nicht scharf links bergab fährt, sondern gerade bergauf bis zum Dialer Kirchlein. Dort halb links auf den Höhenweg und nach 1,5 Kilometer scharf links nach Saltria. 1,4 Kilometer weiter mündet man bei Wegpunkt 60 in die Auffahrt zum Zallinger.

3. Mehr Trails: An der Almrosenhütte nicht halb rechts, sondern halb links auf den Wanderweg 12 nach Saltria. Später dann den Weg 12A Richtung Tirler nehmen. Man mündet bei Wegpunkt 58 wieder in die hier beschriebene Tour.
 

Startpunkt

Tourismusverein Wolkenstein in Gröden

Zielpunkt

Tourismusverein Wolkenstein in Gröden

Parken

Am Beginn des Ortskerns von Wolkenstein vor dem Nives Platz links abbiegen und dann sofort nochmal links in die Parkgarage Nives.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Brennerautobahn A22, von Norden kommend über Innsbruck-Brenner, von Süden über Verona-Bozen.
Die günstigste Ausfahrt heißt Klausen/Gröden. Von dort erreichen Sie auf der bestens beschilderten Höhenstraße nach etwa 20 Minuten St. Ulrich und wenige Kilometer weiter St. Christina und Wolkenstein. Ca. 500m nach dem Ortsanfang von Wolkenstein befindet sich auf der linken Seite der Tourismusverein.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Shopping

Natur

Kultur

Zur Startseite