Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Meran 2000 leicht(er) gemacht

Hafling Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Meran 2000 leicht(er) gemacht

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    8.1km
  • Höhenmeter
    140 hm
  • Höhenmeter
    420 hm
  • Max. Höhe
    2039 m
In einer Höhe von 2000 m inmitten der Bergwelt zu radeln, ist immer ein Genuss. Wenn dies dann zu Füßen des Ifinger für die gesamte Familie möglich wird, bleibt der Tag unvergesslich.

Wegbeschreibung

In Falzeben nimmt man die Umlaufbahn und erreicht schnell, einfach und ohne Anstrengung das Piffinger Köpfl. Nun fährt man auf der breiten Forststraße (Nr. 3) bis zur Waidmannalm. Diese ist nur im Anfangsbereich für 400 m recht steil und es muss wahrscheinlich geschoben werden. Am Ende der Anstrengung bis zur Waidmannalm genießt man allerdings einen unglaublichen Blick auf das gesamte Etschtal bis Bozen, ins Vinschgau mit dem schneebedeckten Ortler und sogar bis zur Brentagruppe im Südwesten.
Von der Waidmannalm fährt man weiter talwärts (Nr. 18A) zur Kirchsteigeralm und wenig entfernt zur Meraner Hütte. Nun sieht man den Ifinger mit seinen 2581 m in voller Größe. Die Rückfahrt nach Falzeben verläuft über die breite Forststra- ße (Nr. 14), welche abgesehen von kurzen Gegenanstiegen immer mit leichtem Gefälle durch Almwiesen bis zur Rotwandhütte führt. Vorbei an der Zuegghütte folgt man der Forststraße weiter, nun immer mit angenehmem Gefälle, bis zum Parkplatz.

Variante

Technisch versierte Radler können mit wenigen Extra-Höhenmetern die Rückfahrt noch spannender gestalten. Man folgt von der Meraner Hütte der Forststraße bis zum nahen Sattel und fährt (teilweise Schiebstrecke) auf dem breiten Wanderweg Nr. 4 ca. 70 Hm aufwärts. Mit Blick auf den gesamten Tschöggelberg geht die Fahrt weiter abwärts bis zum Kreuzjöchl. Über die Maiser Alm erreicht man sodann die Moschwaldalm. Um nach Falzeben zu gelangen, ist auf dem breiten Weg Nr. 51 (schiebend) ein 350 m langer steiler Abschnitt hinab zum Sinichbach zu meistern, um dann der Forststraße mit leichter Steigung bis zum Parkplatz zu folgen.

Startpunkt

Talstation Umlaufbahn Falzeben/Hafling

Zielpunkt

Talstation Umlaufbahn Falzeben/Hafling

Parken

Talstation Umlaufbahn Falzeben/Hafling

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Die Schnellstraße von Bozen nach Meran bei der Ausfahrt Meran Süd verlassen. Über Hafling erreicht man Falzeben unterhalb von Meran 2000.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

 

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Essen & Trinken

Natur

Zur Startseite