Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Karthaus – Klosteralm

Schnals
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Karthaus – Klosteralm

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:30 h
  • Strecke
    13.5km
  • Höhenmeter
    830 hm
  • Höhenmeter
    830 hm
  • Max. Höhe
    2158 m
Das Schnalstal ist etwas ganz Besonderes: bereits am Eingang des Tales wacht Schloss Juval, die Sommerresidenz von Reinhold Messner; der Mann aus dem Eis „Ötzi“ wurde 1991 am Tisenjoch gefunden; der Visionär Leo Gurschler „erfand“ in den 70er Jahren das Skigebiet am Schnalstaler Gletscher und im Kloster des Kartäuserordens in Karthaus herrscht noch die tiefe Stille von damals.

Wegbeschreibung

Vom großen (1) Parkplatz (1432 m) – auch Bus-Wendeplatz – gleich bergauf der asphaltierten Straße folgen, Beschilderung Klosteralm. Nach gut 1 km gelangt man zu einem ersten Parkplatz nahe einer Waldlichtung. Dort auf dem Forstweg weiterfahren, kurz darauf erreicht man den zweiten (2) Parkplatz und eine Absperrschranke. Der Forststraße etwa 50 m bis zur Gabelung folgen und links abfahren. Ein langer, steiler Forstweg führt bis über die Waldgrenze zur (3) Klosteralm (2152 m). Der Rückweg erfolgt auf der Aufstiegsstrecke.

Startpunkt

Karthaus,1432 m

Zielpunkt

Karthaus,1432 m

Besonderheiten

Bei den Bedürfnissen für Mountainbiker ist das Tal etwas geiziger, beide Talseiten fallen steil in den Schnalserbach ab, die Pfade und Steige sind schroff und kaum fahrbar. Die Klosteralm, Tagesziel dieser Tour, erreicht man über einen Forstweg mit einer Durchschnittssteigung von 15 %; nur wer eine gute Kondition hat, erspart sich dort Schiebeeinheiten. Die liebliche Alm liegt auf einem Wiesenfleck oberhalb der Baumgrenze und bietet einen einmaligen Ausblick auf den vergletscherten Similaun (3597 m) und seinen Nachbargipfeln.

TIPP: Bei der Abzweigung nach dem zweiten Parkplatz (Schranke), kann man auch durch das urige Penaud Tal bis zur Penaudalm fahren. Der Forstweg ist ebenfalls steil und die Alm liegt noch 200 Meter höher als die Klosteralm. 

Parken

Karthaus

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Von Bozen kommend über die Schnellstraße MEBO weiter auf der Vinschgauer Staatsstraße SS38. Nach dem Tunnel von Naturns rechts ins Schnalstal und bis Karthaus. Von Vinschgau kommend, auch über die SS38, nach dem Stabener Tunnel links ins Schnalstal nach Karthaus. In Dorfnähe sind mehrere gebührenfreie Parkplätze.

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Mountainbiken im Meraner Land

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite