Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Entlang der Route des „Raduno Malga Tuena“

Val di Non
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Entlang der Route des „Raduno Malga Tuena“

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    2:50 h
  • Strecke
    17.0km
  • Höhenmeter
    1170 hm
  • Höhenmeter
    60 hm
  • Max. Höhe
    1738 m
Man folgt den Spuren der „Raduno Malga Tueno“, einem der sieben Abschnitte der Radrennstrecke des „Trofeo Val di Non Bike“, ein anstrengender Panoramaweg.

Wegbeschreibung

Der „Raduno di Malga Tuena” für Mountain-Bike startet beim Platz der Befreiung von Tuenno (piazza della Liberazione di Tuenno; 629 m ü.d.M.).              
Die ersten 500 m werden in Tuenno absolviert: man folgt der via C. Battisti, überquert die SP73 und biegt auf die via S. Emerenziana und dann die SP14 des Tovel-Tals. Nachdem man das Wohngebiet verlassen hat, führt ein kurzer und leichter Anstieg zur Ortschaft Segia (658 m ü.d.M.; km 1,1). Von hier beginnt der Abschnitt (erst eben, dann im leichten Gefälle), der zum tiefstgelegenen Punkt der Route führt (590 m ü.d.M; km 2,7; Vorsicht wegen der vielen engen Kurven, da die Straße für den Verkehr geöffnet ist). Es beginnt ein Anstieg, während das Tal enger wird und die felsigen Wände kaum ausreichend Platz für die Straße und den Fluss Tresenica lassen. In der Ortschaft Madonnina (km 3,7) erreicht man unter überhängenden Felsen den eindrucksvollsten Punkt der Route. Wenig später öffnet sich das Tal und die Steigung nimmt leicht ab, um dann bis zur Ortschaft Cantier (770m ü.d.M.; km 6,1) nahezu konstant gleich zu bleiben. Hier befindet sich der Gasthof Capriolo. Hier endet außerdem der asphaltierte Abschnitt und es beginnt sowohl der Schotterweg als auch die herausforderndsten km der Route. Die Straße verläuft ganzheitlich im Wald (mit teilweise gutem und teilweise anspruchsvollem Untergrund) und kann in drei Abschnitte geteilt werden:      
1. herausfordernder Abschnitt von Cantier zur Bait della Roccia (4,5 km): Man durchquert die Ortschaft Duron mit ausreichend gesichertem Gefälle im ersten Teil, welche im zweiten Teil weniger werden. Jener ist hingegen durch sechs Kehren gekennzeichnet. Nach der sechsten befindet man sich vor einem kurzen und steilen Anstieg (500 m), welcher zu einem ebenen Gelände führt (vom km 10 bis zum km 10,5). Man gelangt zu einer Linkskehre und beginnt dort mit einem erneuten Anstieg, nach welchem man nach 500 m die Bait della Roccia (rechts erkennbar) erreicht. Bis hier hat man 11 km absolviert.         
2. etwas ruhigerer Abschnitt (4,4 km) von der Bait della Roccia bis zum Verbot: Der erste Teil (2 km) befindet sich auf kompakten Untergrund (anfangs ebene Straße, anschließend ansteigend, jedoch ohne übermäßige Steigungen). Beim km 13 erreicht man eine durch einen Felsüberhang auf der rechten Seite charakteristische Stelle. Von hier startet ein eher steiler Teil (auf etwas beschädigtem Untergrund) mit ca. 500 m Länge. Anschließend kommt man (auf regelmäßigerem Grund) zu drei Kehren. Nach der letzten erreicht man die Einfahrt des Weges, der zur Tuena-Alm führt (Durchfahrtsverbot für Automobile). Bis hier hat man 15,4 km absolviert.  
3. herausfordernder Abschnitt (1,7 km) vom Verbot bis zur Tuena-Alm: Dieser Abschnitt ist vermutlich der schwierigste der gesamten Tour, da der befahrene Untergrund zum Teil beschädigt ist. Man kommt zu drei weiteren Kehren (wobei die zweite sehr steil ist; „Nicht-Akrobaten“ müssen hier schieben). Am Ende kommt man zu einer flachen Teilstrecke und anschließend, nach dem letzten Anstieg, zum höchsten Punkt der Tour (1.779 m ü.d.M.; km 16,65), wo der Wald aufhört. So erreicht man die ersten Weiden und kann die Tuena-Alm ausmachen, ebenso die Aussicht auf die Gipfel der Brenta-Gruppe. Wenige Meter auf einer kurzen und steilen Abfahrt führen zum Ziel auf 1.740 m, nachdem insgesamt 17,1 km absolviert wurden.

Startpunkt

Tuenno

Zielpunkt

Tuenno

Parken

Tuenno

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen