Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Die Seen und Almen von Völs

Völs am Schlern
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Die Seen und Almen von Völs

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    0:00 h
  • Strecke
    25.4km
  • Höhenmeter
    910 hm
  • Höhenmeter
    910 hm
  • Max. Höhe
    1395 m
Eine sehr abwechslungsreiche Route im ständigen Wechsel von herrlichen Wäldern und relativ einfachen Wegen, die zu bezaubernde Seen und Berghütten in der fantastischen Landschaft des Schlern am südlichen Ende des Naturparks Schlern-Rosengarten führen. Die vorgeschlagene Route ist mit einer gewissen Anstrengung verbunden, kann jedoch, da sie aus zwei kleinen Ringen besteht, in reduzierter Form oder zu unterschiedlichen Zeiten durchgeführt werden, was den Aufwand erheblich verringert (27 km und 1000 m Höhenunterschied bzw. 20 km und 580 m Höhenunterschied). Die Ansichten und die Landschaften überzeugen in jedem Fall.

Wegbeschreibung

Man startet die Tour von der Provinzstraße des Tierser Tals zwischen Völser Aicha und St. Katharina (918 m) und radelt einige Kilometer in Richtung Nigerpass, zuerst flach und dann leicht bergauf. Sobald man die Ortschaft Tiers hinter sich gelassen hat, erreicht man bald die antike Kirche St. Zyprian. Hier verlässt man die Passstraße und biegt nach links in Richtung Weißlahnbad ab. Am Ende des kleinen Weilers kommt die Straße an ihr Ende. Dort gibt es einen Parkplatz, auf dem man nach links abbiegt und die Forststraße Nr. 4A nach Wuhnleger nimmt (nach einigen hundert Metern erreicht man das Besucherzentrum des Naturparks Schlern – Rosengarten in einem alten Sägewerk am Eingang des Tschamintals). Der weiße Feldweg steigt ziemlich steil an und umgeht einen Asphaltstreifen. Vor dem Tunnel besteht die Möglichkeit, dem Weg 6A zu folgen, der rechts abbiegt und dann auf die Provinzstraße zurückkehrt. Die asphaltierte Straße steigt sofort kurz nach einer Kreuzung, an der man rechts abbiegen muss, scharf an, überquert den Kompatscherhof und führt mit einem Gefälle von 12% zwischen Wiesenflächen weiter und endet nach einigen Kilometern beim Parkplatz Schönblick, ein kurzes Stück vom Restaurant entfernt. Hier kreuzen sich mehrere Wege. Man folgt dem Weg mit der Nr. 7, der mit einer schnellen Abfahrt zum Schnaggenkreuz führt, das zu Recht für die herrliche Aussicht auf die massiven Berge Schlern, Hammerwand und Tschafon bekannt ist.

Man biegt rechts ab und folgt einem Schotterweg, der fast sofort auf die asphaltierte Straße von Prösels mündet. Nach einer kurzen Abfahrt biegt man rechts ab und erreicht das Dorfzentrum und die Kirche von Ums bergauf.

Man fährt einen halben Kilometer in Richtung Völs auf Asphalt und biegt dann auf eine unbefestigte Straße ab, die rechts an einem Haus entlang führt und auf eine große, eingezäunte Wiese führt. Man überquert sie diagonal nach links bis zu dem Tor, das zu einer unbefestigten Straße führt, auf der man rechts bergauf in den Wald einfährt. Gleich nach der ersten Gabelung biegt man links ab, um nach dreihundert Metern wieder links abzubiegen. Der Pfad Nr. 2 führt Richtung Völser Weiher. Der schmale Weg steigt 500 m lang steil (17%) in den Wald, bis er einen Feldweg überquert, den man nach links nimmt und in weniger als einem Kilometer fast flach zum beliebten Völser Weiher (1056 m) gelangt, der von Schilf und Wasserlilien umgeben ist. Hier sollte man eine Pause einlegen. Andernfalls kann diese auch später erfolgen, da man wenig später den weniger überfüllten Huber Weiher (1085 m) erreicht, der in einen idyllischen Wald unter den Mauern des Schlern eingefügt wurde.

Die Route führt weiter durch den Wald zur Tuff Alm, entlang einer großen unbefestigten Straße, die 2 km lang mit einem hohen Gefälle (immer über 10%) zu den grünen Weiden der Alm (1274 m) führt, die sich auf einem sonnigen Hügel unterhalb des imposanten Schlern befindet. Der bemerkenswerte Ausblick reicht über das Eisacktal auf die Rittner Hochebene.

Nach einer Abfahrt von hundert Metern auf dem Rasen muss man links auf einem Feldweg abbiegen, der einen halben Kilometer lang ansteigt und einige steile Rampen (17%) aufweist, die mehrere Wasserläufe kreuzen. Der Aufstieg endet, wenn die Straße zu einem 800 m langen Radweg wird, der in einen Feldweg übergeht, auf dem man sofort den anderen herrlichen Aussichtspunkt der Hofer Alm (1340 m) erreicht. Man fährt auf der unbefestigten Straße, überwindet die letzte kurze Steigung und fährt wieder bergab. Die schöne Abfahrt endet nach 4 Kilometern an einer Kreuzung, an der man nach links abbiegt und mitten auf einer umzäunten Wiese auf ebenem Boden weiterfährt. Dann überquert man eine asphaltierte Straße nach Ums und kehrt in knapp 6 Kilometern zum Ausgangspunkt zurück. Der letzte Abschnitt verläuft auf Asphalt, nachdem man nahe dem Schoss Prösels vorbeigefahren ist.

Startpunkt

St. Katharina

Zielpunkt

St. Katharina

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Lena Lechthaler

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken