Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Die Almen vom Val delle Stue

Val di Fiemme
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Die Almen vom Val delle Stue

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    0:00 h
  • Strecke
    29.1km
  • Höhenmeter
    1230 hm
  • Höhenmeter
    1230 hm
  • Max. Höhe
    2033 m
Wanderung mit erheblichem Aufwand (die durch Ausschluss des Abschnitts zur Malga Cazzorga verkürzt werden kann) auf einigen Nebentälern von Fiemme zwischen frischen Lärchen und Tannen, Bergweiden und lauten Bächen, in der ganz besonderen Umgebung der Einsamkeit des Lagorai, unter den reinsten und unberührtesten im Trentino. Die Gelegenheit, die MTB-Route mit einer Wanderung zum Stellune-See zu kombinieren, sollte man nicht verpassen.

Wegbeschreibung

Von Molina aus, in der Nähe des Avisio-Radwegs (820 m), folgt man der asphaltierten Straße des Passo Manghen, die nach einem steilen Start sofort auf die Freifläche zwischen den Lärchenbäumen von Piazzol führt, wo wenige Meter von der Madonna dei Boscaioli entfernt ein Akrobatikpark angelegt wurde und dann einige Kilometer bergauf entlang des engen Val Cadino neben dem gleichnamigen Fluss. Nach dem Sägewerk von Canton und dem Forsthaus erreicht man die Abzweigung Ponte delle Stue (interessantes Hinweisschild über die Gemeinde Val di Fiemme), wo man den Asphalt verlässt, um auf die links abzweigende Forststraße mit dem Nr. 318 zu biegen. Die unbefestigte Straße führt einige Kilometer zurück zum bewaldeten Valle delle Stue, ein Name, der an die Technik der Holzfäller erinnert, mit der das Holz durch die Überschwemmungen, die durch das Brechen künstlicher Stauseen verursacht wurden, entlang des Bachbettes heruntergezogen wurde (die „Stue“). Mit zunehmendem Gefälle (ca. 9%) steigt man im Tannenwald neben dem Rio delle Stue auf und erreicht nach 2,5 Kilometern die erste der vielen Berghütten entlang des Pfades, die untere Malga Stue und eine wichtige Kreuzung. Man kann nach links gehen, indem man die Route verkürzt (6 Kilometer) und den Höhenunterschied erheblich verringern (400 Meter), oder geradeaus zu einer herausfordernden, aber besonders interessanten Abfahrt in Richtung Talschluss gehen, die mit einem einfachen Fußmarsch mit der Entdeckung eines der schönsten Seen des Lagorai kombiniert werden kann.

In dieser Alternative folgt man weiterhin der Beschilderung Malga Cazzorga und Lago delle Stellune auf dem Feldweg, der nach etwas weniger als einem Kilometer an den Gebäuden der Malga Stue Alta (1547 m) vorbei (mit starker Steigung, 13%) weiter ansteigt bis man die einsame Alm der Malga Cazzorga erreicht, wo die Straße endet. Hier ist es ratsam, den MTB-Weg für eine kurze Wanderung (40 Minuten) zu unterbrechen, die in Richtung Forcella Valsorda zur Malga Stellune und zu dem Gebiet hoher Weiden führt, das den herrlichen Spiegel des Stellune (2091 m) zwischen hohen Felsbarrieren einbettet. Zurück bei der Malga Cazzorga geht es schnell bergab bis zur Abzweigung der Malga Stue Bassa, die man nach rechts nimmt (ausgeschildert nach Coston) und den zweiten Anstieg der Route in Angriff nimmt (6,5 km mit Gefälle, 9%) auf dem Feldweg, der den Südwesthang der Cima dell‘Inferno hinaufführt und das Val delle Stue mit dem Val Forame verbindet.

Besonders anfangs herausfordernd (12%) ist eine Strecke, die an den Waldrändern mit wenigen Kurven freiliegt, dann wird der zwischen den Tannen eintretende Hang flacher. Die unbefestigte Straße führt abschnittsweise durch den Wald, mit Blick auf die Berge, die das Valle delle Stue (Montalon und Monte Ziolera) abschließen. Man überquert zwei Kreuzungen, von denen die erste nach rechts und die zweite nach links führt und die andere führt zur alleinstehenden Malga Coston auf einem Panoramabalkon und erreicht mit den letzten Rampen die maximale Höhe der Tour auf 2016 Metern.

An dieser Stelle beginnt der Abstieg nach Cavalese (10,5 km) inmitten der herrlichen Tannen des Valle dell‘Inferno und des Val Moena, die zeitweise bemerkenswerte Ausblicke auf das Val di Fiemme eröffnen. Kurz nach der großen Malga Inferno, die von der mächtigen Pyramidenform des Cimon di Val Moena dominiert wird, ohne Rücksicht auf einige Kreuzungen, passiert man die Brücken Brustolaie und Crosette und biegt kurz danach in Tabià links in Richtung Cascata di Cavalese ab. Auf dem Radweg entlang des Avisio kommt man wieder auf Asphalt, der nach ein paar Kilometern verdienter Entspannung zurück zum Ausgangspunkt bringt.

Startpunkt

Molina

Zielpunkt

Molina

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Lena Lechthaler

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte