Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Bahntrasse

Neumarkt Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Bahntrasse

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    4:30 h
  • Strecke
    35.8km
  • Höhenmeter
    1550 hm
  • Max. Höhe
    1163 m
Von Neumarkt nach Truden im Unterland

Wegbeschreibung

Von der Radweg-Raststation bei Neumarkt über die Hauptstraße in die Neumarkter Fraktion Vill. Kurz vor dem Ortseingang zweigt links ein steiler Fahrweg durch die Weinberge ab. Er mündet in die Hauptstraße, die wir überqueren. Wir folgen schmalen Weg und erreichen kurze Zeit später das schmucke Dörfchen Pinzon. Von  Pinzon geht es der wenig befahrenen Straße entlang bis nach Montan, wo die Morgensonne zu einer ersten Kaffeepause einlädt. Kurz vor dem Ortseingang haben wir bereits den Wegweiser „Bahntrasse“ entdeckt, dem wir nun folgen und eine der schönsten Radstrecken des Unterlandes befahren. Dort, wo die einst die Fleimstaler Bahn auf den Berg hinaufschnaufte, gewinnt man mit dem Mountainbike auf dem breiten Schotterweg in recht gemütlicher Fahrt ziemlich schnell einige Höhenmeter und hat bald einen einzigartigen Blick über das Unterland und zum Kalterer See. Durch den Wald, an Bauernhöfen vorbei und durch ehemalige Eisenbahntunnels, die bei der Einfahrt automatisch beleuchtet werden, führt der Weg bis nach San Lugano. Wir halten aber beim bekannten Pausa-Hof und nehmen kurz vorher rechts den anspruchsvollen, nicht markierten Weg nach oben. Nach rund 200 Metern geht es am Wegkreuz links ab und dann immer geradeaus durch Wald und über Wiesen bis zur Straße, die von Kaltenbrunn nach Truden führt.



Abfahrt: Endlich folgt die erste Abfahrt  auf der Hauptstraße in den Weiler Mühlen und dort links ab, immer auf einer Fahrstraße,  nach Gschnon. Dort befindet sich ein ehemaliges Kapuzinerkloster und die empfehlenswerte Einkehr „Dorfnerhof“. Direkt von dort führt eine schmale Straße  in Richtung „Gfriller Sattel“. An der Abzweigung „Forststraße Kanzel“ geht es wieder ab von der geteerten Straße und zunächst hügelig, dann im „Downhill“-Stil hinunter nach Mazzon und wieder zurück nach Vill.  
 

Startpunkt

Neumarkt

Zielpunkt

Neumarkt

Parken

Von Bozen (Landstraße) kommend, befindet sich vor dem Ortseingang rechts eine Station für Radfahrer. Wer früh genug dran ist, kann hier gratis parken. Im Ort selbst kann man nur an Wochenenden gratis parken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Neumarkt.

Anfahrt

Durch das Unterland bis nach Neumarkt.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur

Kultur

Zur Startseite