Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

57 Alpino-Trails: Bikespot Bormio - Santa Caterina

Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 57 Alpino-Trails: Bikespot Bormio - Santa Caterina

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    7:30 h
  • Strecke
    43.5km
  • Höhenmeter
    1880 hm
  • Höhenmeter
    1880 hm
  • Max. Höhe
    2776 m
Als im Jahre 2005 Thomas Frischknecht und Hans Rey das Video „Alta Rezia Freeride“ veröffentlichten, wurden auch die Mountainbiker auf diesen Bikespot aufmerksam. Der Bike-Tourismus nahm in Folge in dieser Region einen immer größeren Stellenwert ein und entwickelte sich neben dem Rennradsport zu einem weiteren Standbein des Sommertourismus dieses Gebietes. Bormio liegt auf 1300 m, Santa Caterina auf 1700 m, bei den Touren kratzt man des Öfteren an der 3000er-Marke. Biken im Hochgebirge sollte man also mögen, wenn man die Region südlich des Ortlers aufsucht.

Wegbeschreibung

Bormio und das im Valfurva-Tal gelegene Dorf Santa Caterina südlich des Ortlers bieten für Singletrail-Freunde mit guter Fahrtechnik Abfahrten vom allerfeinsten. Dazu kommt noch eine Gebirgslandschaft, wo man auch als Vinschger neidvoll den Daumen nach oben drehen muss. Grandiose Bergwelt gespickt mit feinsten Trail-Touren sind also die Zutaten, die bei einem Bike Urlaub in dieser Region zur Verfügung stehen. Die meisten Trail-Abfahrten – die in dieser Region für Biker freigegeben wurden – sind nicht ganz einfach zu meistern; eine gute Fahrtechnik ist sicher von Vorteil.

 

Zahlreiche Mountainbike-Klassiker wie der Passo Zebru, Bocchetta di Forcola, Bormio 3000 und Passo Gavia zählen dazu. Die Seenlandschaf im Valle di Fraele mit den beiden Seen Lago di Cancano und Lago di San Giacomo bieten neben dem Trubel rund um Bormio erholsame Plätze und angenehme Biketouren.

 

Alpino-Trail – heavy (L); Start: ➒
20,5 km / 650 hm / 2140 tm
Start am Stilfserjoch. Warum Alpino-Trail? Entlang dieser Tour waren im Ersten Weltkrieg italienische Alpino-Soldaten stationiert und standen auf der Passhöhe in einem grausamen Stellungskrieg den Soldaten der k. u. k. Monarchie gegenüber. Zeugen dieser Zeitepisode findet man entlang der gesamten Route. Diese Tour sollten nur Biker auf sich nehmen, die hochgebirgserfahren und schwindelfrei sind. Ab dem Tal Valle dei Vitelli wird der Biker, sei es im Up- als auch im Downhill gefordert. Belohnt wird man mit einer teilweisen furchterregenden Landschaft vor historischer Kulisse und grandiosen Tiefblicken. Bei 13,5 km gibt es eine Ausstiegsmöglichkeit. Auf 2260 m trifft man auf ein flaches Plateau (Pian dei Pecci) mit Überresten von Soldaten-Unterständen. Rechts ab führt eine alte Militärstraße, die nur die ersten 150 m S3 aufweist. Der Rest ist einfach zu fahren und mündet in die Passstraße.
Alternative Abfahrt bei 13,5 km:
3,5 km / 515 tm / S1, nur am Anfang S3
Uphill: Von Bormio über die Stilfserjochstraße
40 Kehren / 21 km / 1533 h

Variante

WEITERE TRAILS IN BORMIO UND SANTA CATERINA (siehe Übersichtskarten)

A Panoramatrail Tresero; Start: ➊
11,5 km / 1056 tm / 278 hm / S2, wenig S3
Start unterhalb des Gaviapasses, 50 m unterhalb des Rifugio Berni über den Weg Nr. 525 bis Dosso di Tresero. Achtung: ab Rifugio Berni bis Baita del Pastore teilweise ausgesetzter Trail; überwiegend
S2 bis S3. Bei Dosso Tresero über Weg Nr. 525 der Beschilderung Cerena, Campec und Rifugio Forni folgen.
Uphill: Santa Caterina – Rifugio Berni
14 km Asphaltstraße / 900 hm

 

B Trail: La Romantica; Start: ➋
5,5 km / 630 tm / 0 hm / Spitzkehrentrail S2– S3
Start in ➋ Dosso Tresero links ab zum „La Romatica Trail”. Über den Panoramatrail bei Dosso Tresero gelangt man zu diesen Spitzkehrentrail mit über 84 Spitzkehren! Für Biker, die Spitzkehren nicht so mögen, kann man am Start des Spitzkehrentrails rechts auf die etwas leichtere Alternative Panoramatrail Tresero ausweichen.
Uphill: Santa Caterina – Rifugio Berni
14 km Asphaltstraße / 900 hm

 

C Rifugio Pizzini – Ponte Tibetani – Santa Caterina; Start: ➌
22,5 km / 491 hm / 1390 tm / S2–S3
Start beim Rifugio Pizzini; dem Weg Nr. 530 mit der Beschilderung Rifugio Branca folgen.
– Rifugio Pizzini bis Ponte della Girella: 2,5 km Trail; großteils S1; anschließend 6 km mit 120 Höhenmeter Gegenanstieg, Level S2 und S3; teilweise stark ausgesetzt mit kurzer seilversicherten Kletterpassage bis zum Rifugio Branca.
– Rifugio Branca–Tibetanische Brücken: 2 km, davon 1 km Trail mit 80 Tiefenmetern und 250 m Tragepassage. Die Abfahrt nach Santa Caterina feinste Trail-Abfahrt mit einigen kniffligen Stellen.
Uphill: Santa Caterina – Pizzini
11,4 km Asphalt- und Schotterstraße / 900 hm 

 

D Rif. Pizzini – Confinale Alto – Santa Caterina; Start: ➌
20,5 km / 350 hm / 1250 tm / S1–S2
Start beim Rifugio Pizzini. Der Höhenweg bis Confinale di Sopra führt vorwiegend auf Trails mit S1 und S2 sowie auf einigen Schotterabschnitten. Die Abfahrt von Confinale di Sopra ist eine der schönsten Strecken rund um Santa Caterina. Keine ausgesetzten oder steil abfallenden Passagen!
Achtung: Einstieg nicht verpassen: In Confinale di Sopra (= kleine Siedlung linker Hand) kurz nach der Brücke zur Überquerung eines Wasserfalls links abbiegen und die steile Schotterpiste abfahren; in der ersten Rechtskurve bei der ersten Möglichkeit links über eine kleine Brücke abbiegen. Nach einem kurzen Anstieg folgen nun 6 km Trail vom allerfeinsten bis zurück nach Santa Caterina. Der Trail trifft einige Male auf andere Wege und Schotterstraßen. Man sollte sich gut an der Beschilderung orientieren!
Uphill: Santa Caterina – Pizzini
11,4 km Asphalt- und Schotterstraße / 900 hm

 

E Ables – Santa Caterina; Start: ➍
3 km / 350 tm / S1
Start: Von Forni kommend vor der ersten Almhütte in Ables links hinunter Richtung Sendemast abbiegen, dann der Beschilderung nach Santa Caterina folgen. Trail endet direkt in Santa Caterina. Mit Anstieg eine perfekte Tour für Cross-Country-Biker.
Uphill: Santa Caterina – Forni – Ables
15,7 km / 770 hm

 

F Passo Zebrù – Bormio; Start: ➌
21,83 km / 695 hm / 2162 tm / S1– S3
Start am Rifugio Pizzini. Orografisch rechts beim Rifugio Pizzini ca. 300 Höhenmeter bergauf; vorwiegend Trage- und Schiebepassagen bis auf 3001 m. Die ersten 0,5 km Abfahrt sind technisch sehr schwierig – S3. Eine kurze seilgesicherte Passage hilft im Abstieg. Anschließend 6,5 km Trail bis zur Baita del Pastore. Level S2 bis S3, den Hang entlang mit immer wieder ausgesetzten Stellen und losem Schotter. Achtung Absturzgefahr! Ab der Baita del Pastore durch das Valle Zebru auf Schotterstaße bis kurz vor das Restaurant Zebru; rechts Richtung Bormio. Über kurze Anstiege erreicht man immer wieder Trails, die nach Bormio führen.
Uphill: Santa Caterina – Rifugio Pizzini
11,4 km Asphalt- und Schotterstraße / 900 hm

 

G Sunny-Valley-Trail; Start: ➎
13 km / 909 tm / S1–S2 / kurze S3 Passagen
Start am Blockhaus Sunny Valley. Einfacher, für Biker angelegter Trail zwischen dem Blockhaus Sunny Valley und dem Ponte dell’Alpe auf der Gaviastraße. Der Trail ist nur bei Betrieb der Bergbahn Santa Caterina zu empfehlen. Durch die Nutzung der Bahnen ist der Trail auch für konditionell und technisch schwächere Biker eine Reise wert. Man nimmt die Bergbahn Santa Caterina, steigt an der Mittelstation in die nächste Bahn um, bleibt an der oberen Station in der Bahn bis zur Endstation an der Hütte Sunny Valley (der obere Abschnitt ist nicht besonders lohnenswert für Biker, jedoch machbar). Ab der Gavia-Pass-Straße besteht die Möglichkeit zum Refugio Berni hochzutreten (265 hm) und den Weg Nr. 525 über den „Panoramatrail Tresero“– der zum Trail „La Romantica“-Trail führt – zu nehmen. Schwächere Biker bleiben auf GPS-Kurs und fahren über Trails der Schwierigkeit S1–S2 bis Santa Caterina. Bei dieser Abfahrt wird die Passstraße immer wieder abgeschnitten, deshalb auch „Abschneider-Trail“ genannt.
Uphill: Bergbahn Santa Caterina

 

H Bormio 3000 – Santa Caterina; Start: ➏
ab Bormio 3000 / 18,3 km / 1490 tm / 350 hm / S2–S3
Start an der Bergstation Bormio 3000. Einfach ist diese Abfahrt nach Santa Caterina nicht: den Biker erwarten knifflige Stellen, sei es beim Downhill sowie beim Uphill. Besonders nach den „Bei Laghetti“ geht es ordentlich zur Sache: eine etwa 500 m lange S3-Passage ist zu meistern. Nach diesem Teilstück bis Monte di Sclanera verläuft der Trail dann gemäßigter. Bei „Bocca di Profa“ links abbiegen und weiter bis zur nächsten Abzweigung. Hier der Beschilderung nach „M. di Sclanera/Plaghera/S. Caterina“ folgen. „Bei M. di Sclanera“ bequem der Schotterstraße entlang direkt nach Santa Caterina rollen, oder – wer noch genügend Kondition hat – bei Monte di Sclanera in den Trail rechts bergab (Plaghera/SP 29 Gavia) einbiegen, der zum Restaurant „Ski 2000“ führt; weiter bis zur Gavia-Pass-Straße. Dort wartet der Trail-Abschneider Gavia Pass. (+ 120 hm und 2 km.)
Uphill: Mit den Seilbahnen von Bormio 2000 und 3000 oder Bike
17,5 km / 1800 hm

 

I Valle di Sobretta-Trail; Start: ➏
4,2 km / 570 tm / 50 hm
Alternativer Trail von Bormio 3000 kommend mit sehr schöner Abfahrt. Bei der Weggabelung „M. di Sclanera, Plaghera/S. Caterina“ sich links halten und Richtung Valle di Sobretta, Weg Nr. 518, folgen. Der Trail trifft dann auf die Transferstrecke Santa Caterina – Bormio.

 

J Transferstrecke Santa Caterina – Bormio; Start: ➐
13,5 km / 750 tm / 230 hm
Perfekter Trail, um von Santa Caterina nach Bormio zu rollen, abseits vom Autoverkehr. Auch umgekehrt, von Bormio nach Santa Caterina zu empfehlen.

 

K Passo Stelvio–Bocchetta di Forcola – Bormio; Start: ➑
32,5 km / 2163 tm / 600 hm
Start auf der Dreisprachenspitze oberhalb des Stilfserjochs auf 2838 m. Die Dreisprachenspitze ist ohne Probleme erreichbar. Die Abfahrt von der Dreisprachenspitze zum Umbrailpass, der Übergang zur Bocchetta di Forcola, sowie die Abfahrt von der Bocchetta di Pedenolo zum Stausee Lago San Giacomo gehören zum Pflichtprogramm eines jeden Bikers. Nach dem Stausee führt eine Schotterstraße zu den Türmen „Torri di Fraèle“. Im ersten Teil der Abfahrt über den Weg Nr. 199 sind einige heimtückische Abschnitte dabei. Der Trail-Einstieg wird erst ab Kehre 11 empfohlen.
Uphill: Von Bormio über die Stilfserjochstraße
40 Kehren / 21 km / 1533 hm
Tipp: Diese Tour mit der Tour „Bormio 3000 Santa Caterina“ zu kombinieren, ergibt ein Trail-Feuerwerk, das kaum zu überbieten ist.
Öffnungszeiten der Bahn in Bormio beachten!

 

M Bormio 3000 Bike Park; Start: ➏
Start an der Bergstation Bormio 3000. Diese Abfahrten sind nur bei Bahnbetrieb der Bergbahnen zu empfehlen. Mit einem Freeride- oder Downhill-Bike ohne Seilbahnsupport bis zum Einstieg auf 3000 m zu gelangen, ist nicht unmöglich, jedoch niemanden wirklich zu empfehlen.
Verschiedene Lines wurden in den Berg gebaut und ausgeschildert. Die Lines schlängeln sich über die Skipiste bis zur Bergstation der Seilbahn Bormio 2000. Spaß machen diese Lines wahrscheinlich nur jungen Downhillern, die es mal so richtig krachen lassen möchten.
Hier die Trails, gelistet von der Bergstation 3000 bis Bergstation Bormio 2000:
➓ Paul Newman: S2 / 1,8 km / 356 tm
⓫ Viper: S1–S2 / 2,1 km / 400 tm
⓬ Golf Club: S1–S2 / 1,7 km / 349 tm
⓭ Panther: S3 / 400 m / 85 tm
⓮ Zombie: S2–S3 / 1,4 km / 250 tm

Startpunkt

Bormio

Zielpunkt

Bormio

Besonderheiten

Erklärung zu den topografischen Übersichten
In der Übersicht werden verschiedene Abfahrtsmöglichkeiten aufgezeigt. Ob man einen Bikeshuttle in Anspruch nimmt oder aus eigener Muskelkraft den Einstieg zu den Trails bewältigt, bleibt jedem selbst überlassen. Bikeshuttle Möglichkeiten: Infos in Santa Caterina (Mobil 333 470 6865).

 

Für Power-Biker, die den Shuttlesupport ablehnen, einfach die Daten der Uphill-Strecken zu den technischen Daten dazurechnen und daraus ergeben sich dann knackige Tagestouren.

Parken

Bormio

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Durch den Vinschgau über das Stilfserjoch nach Bormio

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur

Kultur

Zur Startseite