Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

Zur Wallfahrtskirche von Santa Maria di Pellizzano

Val di Non
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Zur Wallfahrtskirche von Santa Maria di Pellizzano

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:30 h
  • Strecke
    27.7km
  • Höhenmeter
    450 hm
  • Höhenmeter
    250 hm
  • Max. Höhe
    928 m
Wenn Statuen fliegen

Wegbeschreibung

Erste Etappe (5.30 Std.)

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Start bei der Bushaltestelle in Cles um 10, Ankuft 10.20) nahc LIvo. Nach der Besichtigung der mittelalterlichen Kirche S. Martino und dem angrenzenden Palazzo della Rosa – interessante Konstruktion: 4 Etagen und in jeder wurden die Fenster in einem anderen Stil erbaut – geht es auf der Asfaltstraße weiter, die der alten Straße nach Cis folgt, vorbei an den Riuinen des Schloß Zockel. Über die alten Mühlen bis nach Cis (732 m), wo man vom aufragenden Kirchturm der gotischen Renaissancekirche von S- Giorgio empfangen wird, die auf einem Hügel erbaut wurde. Das alte Dorf sollte wegen seinr rustikalen Bauweise und den vielen mit Fresken bemalten Häuser besucht werden. Von Cis der Beschilderung des Jakobsweges oder dem Symbol der gelben Jakobsmuschel folgen bis nach Terzolas folgen. Der Weg führt über Waldwege,wobei wir das untere Val di Sole Tal bewundern könen. Über die beeindruckende Fraktion St. Jakob, der alten Solasna, mit gleichnamiger gotischer Kirche. Nach Samoclevo und dann nach Terzolas mit dem mittelalterlich gemauerten Haus, in dem man die Immunität für eine Straftat erhalten konnte. Den Weg mit der Jakobsmuschel verlassen und auf der Straße gerade weiter in Richtung Malè. In Pondasio geht es hinunter zur Steinbrücke und so über den alten Römerweg: Einige dutzend Meter enfertn befindet sich der Schmiedeofen Marinelli, eines der wenigen Beispiele einer noch funktionierenden hydraulischen Schmiede im alpinen Raum, die besichtigt werden kann. Weiter geht es hinunter nach alè und dann am Ende der Ortschaft nach links der Beschilderung des Radwegs bis nach Dimaro folgen (767 m), entlang des Baches Noce, begleitet von den riesigen Weiden und gefolgt von verspielten Wasseramseln. 

Zweite Etappe (2.30 – 3 Std.)

Von Dimaro auf dem Radweg bis nach Pellzzano, vorbei an den Dörfern auf der Seite des Wassers. Mit den öffentlichen Verkehrsmittel zur Eisenbahnstation in Malè wo man auf die Verbindungsstraße nach Cles trifft.

Startpunkt

Livo

Zielpunkt

Pellizzano

Besonderheiten

Siehe auch zweite Etappe

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Pelizzani, Plician auf Ladinisch ist über die Straße vom Nonstal ins Val di Sole, oder von der Val Camonica über den Tonalepasse erreichbar.

Quelle

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres

Tab für Bilder und Bewertungen