Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Der Vinschger Höhenweg - Gesamtstrecke

Kastelbell-Tschars Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Der Vinschger Höhenweg - Gesamtstrecke

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    36:00 h
  • Strecke
    103km
  • Höhenmeter
    5020 hm
  • Max. Höhe
    2218 m
Über 100 Kilometer und 5000 Höhenmeter in 6 Tagen am Vinschgauer Sonnenberg. Beeindruckende Zahlen und Fakten für den Wanderer. Der Vinschger Höhenweg besticht aber auch mit seiner außergewöhnlichen Landschaft und seinen kulturellen Aspekten.

Wegbeschreibung

Der Vinschger Höhenweg erstreckt sich von Schloss Juval am Eingang des Schnalstales bis zur Etschquelle bei der Ortschaft Reschen im Vinschgauer Oberland. Schloss Juval wurde vor einigen Jahren vom bekannten Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner aufwendig restauriert und gehört zu den 5 MMM (Messner Mountain Museum). Die über 100 kilometerlange Strecke, aufgeteilt auf 6 Tagesetappen, verläuft auf bereits bestehenden und neuen Fußwegen, Waalwegen und Forstwegen. Jede einzelne Etappe bietet dem Wanderer tiefe Einblicke in typische Landschaft und Kultur des Sonnenbergs im Vinschgau. Diese aride Landschaft stellt durch das außergewöhnliche Klima und die daraus resultierende, beinahe steppenartige Vegetation eine Besonderheit im alpinen Raum dar. Der Etappenweg ist kein Höhenweg im alpinen Sinn, denn er liegt meistens zwischen 1500 und 2000 Höhenmeter. Außerdem weist er keine technischen Schwierigkeiten auf und kann somit von jedem gut beschuhten Wanderer in Angriff genommen werden. Der Vinschger Höhenweg ist eine einmalige Gelegenheit in antike bäuerliche Kultur und Kulturlandschaft einzutauchen.

Die einzelnen Teilabschnitte:

1. Teilstrecke – Vom Bahnhof Staben bis St. Martin in Kofel 6:00 Std.
2. Teilstrecke – Von St. Martin in Kofel bis Tanas (Gasthof Paflur) 8:00 Std.
3. Teilstrecke – Von Tanas nach Matsch (Glieshof) 7:00 Std.
4. Teilstrecke – Von Matsch (Glieshof) bis nach Muntetschinig 6:00 Std.
5. Teilstrecke – Von Muntetschinig nach Planeil 3:00 Std.
6. Teilstrecke – Von Planeil bis zur Etschquelle bei Reschen 6:00 Std.

Startpunkt

Schloss Juval

Zielpunkt

Etschquelle

Besonderheiten

Im Hochsommer kann es auf dem Höhenweg sehr heiß werden. Deshalb früh starten und ausreichend Trinkwasser mitnehmen!

Parken

Parkplatz unterhalb Schloss Juval am Eingang ins Schnalstal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Vinschger Bahn bis nach Staben und zu Fuß hinauf zum Schloss Juval.

Anfahrt

Durch den Vinschgau bis zum Parkplatz unterhalb von Schloss Juval zwischen Staben und Naturns. Zu Fuß oder mit dem Shuttle Bus zum Schloss hinauf.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

  • Avatar von sentres redaktion

    Hallo Günther, schade daß Sie Ihre Wanderung abbrechen mussten. Generell ist es schon so, daß man in Südtirol zur Hauptreise- und Wanderzeit immer vorbuchen sollte, um garantiert eine Unterkunft zu haben. Vor allen Dingen die Betriebe, die nahe der Mehrtagestouren liegen sind in den Sommermonaten natürlich schnell voll. Beste Grüße sentres

  • Dummy Avatar

    Der Höhenweg ist leider so konzipiert, dass man nur mit Vorbuchungen eine Unterkunft bekommt bzw. nur mit Glück. Die Infrastruktur ist auf individuelles Wandern noch nicht ausgelegt. Es gibt definitiv zu wenige Unterkünfte deshalb mussten wir abbrechen und alternativ woanders wandern. Einzelzimmer sind so gut wie überhaupt nicht zu bekommen.

  • Dummy Avatar

    wollte den Höhenweg laufen, aber leider bei der 2. Etappe abgebrochen.

Unterkünfte

Shopping

Natur

Kultur

Zur Startseite