Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

2. Etappe Höhenweg Meran Ortler: Vom Vigiljoch zur Zirmtalalm

Meran
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 2. Etappe Höhenweg Meran Ortler: Vom Vigiljoch zur Zirmtalalm

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    15.2km
  • Höhenmeter
    690 hm
  • Höhenmeter
    350 hm
  • Max. Höhe
    2114 m
Vom Vigiljoch zur Zirmtalalm

Wegbeschreibung

Man steigt zum eigentlichen Vigiljoch (1747 m) ab, das etwas unterhalb des Kirchleins (1791 m) liegt und mit einem schönen Holzschild gekennzeichnet ist. Dort gibt es einen großen Schilderbaum. Man folgt der Beschilderung zur Naturnser Alm. Zuerst noch entlang eines Forstweges, dann über einen angenehm zu begehenden, gut beschilderten Steig durch den lichten Wald und entlang von Lichtungen bis zur Naturnser Alm (1922 m). Beim Almgebäude folgt man der Beschilderung (Almenweg) zur Zetnalm.

Vorbei an einem kleinen Teich voller Fische wandert man hinein in den Wald. Über einen Steig, der durch eine wunderbare Landschaft voller Moos und Beerensträucher führt, geht man zur Zetnalm (1747 m), die eingebettet in eine kleine Lichtung ganz plötzlich mitten im Wald auftaucht. Ein Holzschild weist den Weiterweg zur Mauslochalm. Achtung, gleich nach dem Schilderbaum gibt es eine markierte Wegverzweigung. Man hält sich rechts (Markierung A – Almenweg). Auch der folgende Abschnitt ist einfach und ohne große Anstrengung zu begehen. Wiederum erreicht man eine Waldlichtung und die putzige Mauslochalm (1835 m). Der nächste
Wegabschnitt führt nochmals im steten Auf und Ab, aber ohne große Anstrengung, Richtung Tablander Alm (1758 m). Kurz vor der Alm mündet der Weg in eine Naturstraße, über die man zur Alm wandert. Direkt neben dem Almgebäude gibt es Hinweisschilder (Tomberger Alm – Almenweg).
Der Weg wird etwas steiler, führt den Hang entlang aufwärts und hinüber zur Tomberger Alm (1841 m), die zumeist als Altalm angeführt wird. Hier beginnt der steile Anstieg zur Zirmtalalm. Mühevoll und über viele Kehren steigt man unter den Drahtseilen der Materialbahn aufwärts bis zum höchsten Punkt, dem sogenannten Bärenloch (2205 m).

Man geht kurz abwärts und wandert entlang einer Bergflanke hinüber zum etwas versteckten Zirmtalsee und der nahe gelegenen Zirmtalalm (2114 m).

Siehe andere Etappen:

1. Etappe

3. Etappe

4. Etappe

5. Etappe

6. Etappe

Startpunkt

Vigiljoch

Zielpunkt

Zirmtalalm

Parken

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Quelle

Hoehenweg meran ortler

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Höhenweg Meran-Ortler

Tab für Bilder und Bewertungen