Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Rezepte

Sentres Magazin – Rezepte

Zwiebelrostbraten - eine Rezeptidee.

Der aus Österreich stammende Zwiebelrostbraten schmeckt auch in Südtirol.

Ein saftiges Stück Fleisch, mit viel Soße und einer leckeren Beilage, beispielsweise Kartoffeln. Viele können bei diesem Gedanken kaum wiederstehen. Warum nicht mal einen Zwiebelrostbraten versuchen. Zart, weich und mit gut gerösteten Zwiebeln bedeckt ist diese Variante ein tolles Gericht für ein besonderes Essen.

Für den Rostbraten wird das Zwischenrippenstück vom Rind oder Schwein verwendet, also ein Entrecoté. Die Scheibe sollte ungefähr fingerdick sein und je besser die Qualität des Fleisches umso besser schmeckt der Braten. Im Berghotel in Sexten wird der Zwiebelrostbraten gerne serviert. 

Hier das Originalrezept für 4 Personen: 

Zutaten: 4 Zwischenrippenstücke (Entrecôte), 400g Zwiebeln, 60ml Öl zum Rösten der Zwiebel, 50ml Öl zum Anbraten, 1/8L Rotwein, 1/4L braune Grundsauce oder Fleischsuppe, 1TL Paprikapulver, 2 EL Petersilie, Pfeffer aus der Mühle, Salz

Zubereitung: Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. In reichlich heißem Öl die Zwiebeln braun und gleichmäßig rösten. Das überschüssige Fett abschütten, salzen, mit dem Rotwein löschen und mit der braunen Grundsauce aufgießen. Jetzt einige Minuten einkochen lassen.
Vom Zwischenrippenstück eventuell die Ränder einschneiden, damit sich das Fleisch beim Braten nicht wölbt, leicht klopfen, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. In einer flachen Pfanne das Öl erhitzen. Das Fleisch hineinlegen und etwa 3 Minuten anbraten, wenden und 1 Minute weiterbraten. Das Fleisch soll innen noch Rosa sein. Den Rostbraten aus der Pfanne nehmen und auf eine vorgewärmte Platte legen. Nun die Zwiebelsauce nochmals aufkochen lassen. Den Rostbraten kurz in die Sauce geben und dann mit dieser und gehackter Petersilie servieren.

Zur Startseite