Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Zum Obisellsee im unteren Passeiertal - Wandertipp

Eine anstrengende aber durchaus lohnende Tour in der Nähe der Hohen Spitze und der Quelle des Obisellsees.

Auf 2.000m Höhe scheint am Eingang zum Passeiertal die Zeit stehen geblieben zu sein: Hier spiegelt sich die 2.452 m hohe "Hohe Spitze" im Wasser des kleinen, smaragdfarbenen Obisellsees. Oberhalb des Sees befindet sich unser Ziel: Die Obere Obisellalm. Wir starten zu einer Tour mit großem Höhenunterschied, die sich aber zweifelsohne bezahlt macht. Seid ihr bereit, diesen abenteuerlichen Ausflug mit uns zu unternehmen? 

 

Von Meran ausgehend, fahren wir auf der Passeiertalerstraße an Riffian vorbei und in Richtung Vernuer - einem kleinen Bergdorf oberhalb von Saltaus. Hier erreichen wir das Gasthaus Oberöberst (ca. 1.400m), wo wir unser Auto parken und mit der Wanderung beginnen können. Von hier aus folgen wir der Beschilderung "Obisell" zunächst auf asphaltierter Forststraße durch den Wald und setzen die Wanderung auf dem Weg Nr. 5 fort. Für wenig erfahrene Bergsteiger ist dieser Aufstieg jedoch nicht geeignet. Entlang der Route stößt man auf einige steile Abschnitte, die jedoch mit Schutzgeländern und Haltegriffen abgesichert sind. Wir empfehlen auf jeden Fall, euch mit Kleidung und Schuhen für Wanderungen im Hochgebirge vorzubereiten.
Der Weg führt fast ununterbrochen über offene Flächen und durch, von ein paar Bergziegen bewohnten, Wiesen und Weiden. Bald erreichen wir die verlassene Untere Obisellhütte (2.002m); Hier lohnt es sich, sich auszuruhen und die herrliche Aussicht zu bewundern. Weiter geht es, der Beschilderung folgend, zum Obisellsee, der den Saltauserbach speist. Kurz darauf stoßen wir auf die Kennzeichnung des Steigweges "Lustige Kameraden", der entlang der gleichen Route, scheinbar eben, verläuft bis wir auf einem kleinen Vorsprung am Fuße des Saltauser Jöchls die Obere Obisellhütte erreichen (2.160m).

 

Wie verzaubert liegt die Hütte in dieser atemberaubenden Landschaft und bietet hungrigen Besuchern ein besonderes, charakteristisches Mittagessen: Martina und ihr Team zögern nicht, euch mit den typischen Südtiroler Gerichten zu verwöhnen. Macht es euch in der gemütlichen Stube oder auf der Sonnenterrasse bequem und genießt Knödel mit Brühe, einen köstlichen Kaiserschmarrn mit Heidelbeermarmelade oder einen der leckeren hausgemachten Kuchen, während ihr das unglaubliche Panorama auf euch wirken lasst. Ihr werdet euch wie die Protagonisten eines Märchens fühlen!

 

Weitere Informationen:
- Die Details zur Wanderung Almen und See von Obisell
- Informationen zum Obisellsee
Unser Einkehrtipp:
- Die Obere Obisellalm

 

Gut vor Wind geschützt, bieten der Obisell- oder Saltausersee eine wunderbare Kulisse in der unberührten Natur des Passeiertals. Wenn ihr Glück habt, könnt ihr auch die ein oder andere Wildente oder ein Murmeltier beim durchstreifen der Landschaft beobachten. Nach einer wohlverdienten Pause, ist es Zeit ins Tal zurückzukehren; Wer ihr noch weiter wandern möchtet, könnt ihr bis zum Saltauser Jöchl gehen, um den Ausblick über das Falsertal zu betrachten. Wer über eine andere alternative Route zurückkehren möchte, kann zur Obisellhütte hinuntergehen und als entlang des panoramischen Hahnenkamms dem Weg Nr. 21 folgen. Von hier aus könnt ihr die Aussicht auf die Bergkette des Ifingers, der Kanzel, der Sarntaler Alpen, den Hirzer und viele weitere betrachten. Weiter geht es bergab auf dem Weg 21 und 21A in Richtung des Gasthauses Oberöberst.

 

 

 

 

Südtirol Karte powered by Sentres- Südtirols #1 Tourenportal

Zur Startseite