Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Geschichte & Kultur

Sentres Magazin – Geschichte & Kultur

Zu Fuß mein Gott zu Dir

Der Jakobsweg ist nicht nur der Pilgerweg in Spanien, es ist ein europäisches Netz von Wegen. Ein Teilstück des Jakobsweg führt auch durch Südtirol.

Noch erstickt Hochnebel jedes Geräusch. Und beharrlich schweigen die Felswände. Mystik liegt wie ein zarter Schwadenschleier über der Landschaft: vom frühen Herbst bunt bepinselte Baumwipfel, feuchtes Moos an  den Stämmen und Tröpfchen, die sich beharrlich an die Gräser klammern. Die Zurückgezogenheit berührt meine Seele. Jeder Atemzug füllt meine Lungen mit klarer Morgenluft und Stille. Endlich angekommen. Bei mir selbst. Und wieder mache ich mich auf den Weg.

Immer mehr Menschen schnüren ihre Wanderschuhe und begeben sich per pedes auf die Reise. Auf eine Reise zu sich selbst. Die Sehnsucht des Menschen nach dem Wesentlichen scheint stärker zu werden. Sich eine Zeit lang dem Rhythmus und der Langsamkeit des Gehens ganz hingeben, Kraft und Inspiration aus der Natur schöpfen, Sehnsüchte nach Abenteuer und Einfachheit stillen - das alles beinhaltet eine Pilgerwanderung. Denn nach tagelangem Gehen öffnet sich der Geist.

Das Wort ,pilgern‘ leitet sich von ,peregrinus‘, der Fremde, ab. In die Fremde ziehen, um sich selbst nicht mehr so fremd zu sein..

Eine Teilstrecke des weltbekannten Jakobsweges führt quer durch Südtirol. Nebst der unerschöpflichen landschaftlichen Vielfalt der Südtiroler Bergwelt zeigen sich entlang der Strecke romanische, gotische und barocke Kirchen und Kapellen, Hospize, Schlösser und Burgen sowie unzählige von bedeutenden Malern und Bildhauern geschaffene Kunstwerke am Wegesrand. Sie bilden einen kulturgeschichtlichen Reichtum, den es für jeden Pilger - unabhängig von den Beweggründen seiner Reise - zu entdecken lohnt.

Einfach Losgehen. Loslassen. Sich gehen lassen. Das ist wahrhaft Urlaub. Nicht wahr?

Zur Startseite