Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Zu den Bergbauernhöfen von Coll - Wandertipp

Gäbe es eine Rangliste der schönsten Täler Südtirols, Villnöss würde sicher einen der vordersten Plätze einnehmen.

Mit den steigenden Temperaturen zieht sich auch die kürzlich entstandene Schneedecke wieder in höhere Lage zurück. Wir folgen ihr. Und zwar auf einer besonders lohnenden Wanderung von St. Peter in Villnöss zu den Bergbauernhöfen von Coll (oder Koll). Die Wanderung führt zu alten Höfen mit so interessanten Namen wie Gsoihof, oder dem vorbildlich restaurierten Felthunhof mit seinen Fresken.

Der Name Gsoi dürfte aus dem lateinischen casa entstanden sein, wie auch sonst so einige Namen in Villnöss auf die ursprünglich rätoromanische Besiedelung verweisen. Der Talname Villnöss selbst scheint Villes nöes, also neue Weiler, zu bedeuten. Wobei man neu hier durchaus relativieren muss, geht die erste urkundliche Erwähnung des Namens doch auf das 11. Jahrhundert zurück.

Wie dem auch sei, entlang dieser Höfewanderung gibt es zum einen lebende Geschichte und alpine Kulturlandschaft zu bewundern, zum anderen das unvergleichliche Panorama eines der schönsten Täler Südtirols. Wer nach soviel Panorama und frischer Luft hungrig ist, der findet die passende Einkehrmöglichkeit in St. Peter.

Jetzt aber los, zu den Bergbauernhöfen von Villnöss.

Zur Startseite