Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Genuss & Gastlichkeit

Sentres Magazin – Genuss & Gastlichkeit

Weihnachten in den Bergen.

Wie jedes Jahr auch heuer ganz überraschend: Weihnachten. Ganz neu im Angebot: Besinnlichkeit. Aber wo?

Die Südtiroler Weihnachtsmärkte. Alle kennen Sie, jeder war schon mal auf einem. Viele lieben sie innig, manche machen lieber einen weiten Bogen. Aber alle sehnen sich irgendwie nach dem originalen, echten, romantischen Weihnachtsmarkt. Kalt soll es sein, natürlich, es ist schließlich Winter, aber nicht zu sehr bitte. Schöne große weiße Flocken wären ideal, Kerzenlicht als einzige Beleuchtung, Menschen, aber kein Gedränge. Ruhe, leises Plaudern, fröhliches Lachen, aber kein lautes Gelächter. Und unbedingt Kinder mit riesengroßen staunenden Augen. Ja, so stellen wir uns den einzig richtigen, wahren Weihnachtsmarkt vor, diese romantische Sehnsucht unserer Kindheit.

Idyllische Weihnachtsmärkte in Südtirol
- zum Adventmarkt auf der Enzianalm und weiter zur Lyfialm
- der Weihnachtsmakt auf der Mariolberger Alm (Falkomai Kuhalm)
- der Sterntaler Weihnachtsmarkt in Lana
- zum Christkindlmarkt in St. Christina in Gröden
- der romantische Alpenadvent im Sarntal

Viele tausende Menschen aus den südlichen Nachbarprovinzen strömen in den Adventswochen nach Südtirol um sich einen kleinen Hauch dieser Sehnsucht zu erfüllen, schlendern über die Südtiroler Weihnachtsmärkte um ihrem winterlich grauen Alltag etwas Farbe und Licht zu verleihen. Für viele Besucher ein schönes Erlebnis, von dem sie noch Tage oder Wochen zehren. Für die Südtiroler Städte mit ihren bekannten klassischen Weihnachtsmärkten ist es hingegen eine logistische Herausforderung.

Die Südtiroler selbst rümpfen zu Unrecht die Nase, denn auch sie sind erfüllt von dieser geheimen Sehnsucht. Aber weil der Trubel oft zu groß ist auf den großen Weihnachtsmärkten, weichen sie aus und ziehen sich in die Dörfer und Berge zurück. Das machen die Südtiroler immer, wenn ihnen etwas nicht passt. Auf die Enzianalm im hinteren Martelltal zum Beispiel, zum Adventmarkt mit Kunsthandwerk und Spezialitäten. Und einer Schlittenfahrt zur Lyfialm mit einer lebenden Krippe. Im Ultental auf der romantischen Mariolberger Alm, auch bekannt als Falkomei Kuhalm, ist es ebenfalls sehr weihnachtlich. Auch in der Marktgemeinde Lana findet sich dörfliche Idylle auf dem Weihnachtsmarkt, diesmal unter dem schönen Motto "Sterntaler", nach dem Märchen vom Mädchen, das alles verschenkt, dafür aber himmlischen Lohn erhält.

Der Alpenadvent Sarntal ist gerne Ziel romantischer Weihnachtsfreunde. Wer aber zur Ergänzung seiner klassischen Krippe noch die passenden Figuren sucht, wird eher nach St. Christina in Gröden fahren. Wohin denn auch sonst, wenn es um Schnitzereien geht. Auch rund um den dann sicher zugefrorenen Karer See werden an den Adventwochenenden die weihnachtlich dekorierten Stände Besucher anlocken. Etwas Ruhe und Romantik, auch Besinnlichkeit und vorweihnachtliche Freude auf das große Familienfest lassen sich also finden, wenn man denn will und dafür eine etwas längere Anfahrt in Kauf nimmt.

Zur Startseite