Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Wandern oder schweben? – Wandertipp

Andernorts entweder abgebaut oder durch neue Anlagen ersetzt, hier eine kontemplative Möglichkeit des Schwebens - der Sessellift von Plars nach Vellau.

Wir wollen etwas weiter ausholen, zeitlich wie geografisch. „Wenn die Welt untergeht, so ziehe ich nach Mecklenburg, denn dort geschieht alles 50 Jahre später.“ So ein ebenso bekannter wie nicht belegbarer Ausspruch Otto von Bismarcks. Ob der Reichskanzler damit auch die südlichen Teile der damaligen Grafschaft Tirol gemeint haben könnte? Die landschaftliche Idylle, die frische Luft und auch die weiblichen Schönheiten der Grafschaft scheinen den späteren Reichskanzler jedenfalls beeindruckt zu haben. Schließlicht weilte der junge Otto mehrmals zur Kur im urigen Ultental und kam sogar auf seiner Hochzeitsreise in das touristisch langsam erblühende Meran.

Womit wir wieder an unserem Ausgangspunkt angelangt wären, nämlich in der schönen Meraner Umgebung mit dem wunderbar nostalgischen Sessellift nach Vellau. Auch hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein, der Reichskanzler hätte seine Freude daran. Nur in den Genuss einer beschaulichen Fahrt kam er natürlich nicht mehr, denn auch für den ehrwürdigen Otto von Bismarck ist die Zeit schlussendlich nicht stehengeblieben.

Mehr dazu:
- die Rundwanderung von Plars nach Vellau
- Einkehrtipp: das Gasthaus Kienegg

Nicht das wir etwas gegen moderne Anlagen hätten, nein, ganz und gar nicht.  Aber die gedankenverlorene Ruhe, das leichte Schaukeln im Wind, das Rauschen der Äste, wenn man langsam durch den Wald schwebt, das gibt es nur hier. Nur regnen, nein regnen sollte es nun wirklich nicht. Aber auch kommendes Wochenende lacht, nach einem kurzen nassen Intermezzo, die Sonne, und damit sollte diese Gefahr gebannt sein. Wir können und dürfen also eine Fahrt auf diesem nostalgischen Prunkstück wagen, egal ob hinauf in luftige Höhen oder knieschonend hinab ins Tal.

Wem das etwas zu unsicher ist, kann die empfohlene Rundwanderung von Plars zum Gasthof Kienegg und nach Vellau natürlich auch komplett per pedes absolvieren. Das sind dann an die 700 Hm hinauf und hinunter. In insgesamt 4 Stunden Gehzeit sollte das zu schaffen sein, nicht eingerechnet die Zeit auf der Terrasse des Gasthofs Kienegg, wo es je nach Saison bis zu 8 verschiedene Knödelsorten geben soll. Diese alle zu verkosten dürfte mehr Zeit als die Wanderung in Anspruch nehmen. Aber was soll’s, es gibt ja immer noch den Sessellift für die bequeme Talfahrt.

Zur Startseite