Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Geschichte & Kultur

Sentres Magazin – Geschichte & Kultur

Wandererlebniss Mittelalter - Schloss Prösels

Am Sonntag, den 20. September begleitet der Wanderführer Martin Martinelli seine Gäste zurück in mittelalterliche Zeiten.

Wie Wanderführer Martin Martinelli verlauten lässt, sei das Tragen von Ritterrüstungen für die Wanderung zum erhabenen Schloss Prösels bei Völs nicht unbedingt vonnöten, auch jegliche Bewaffnung, die über ein simples Speckmesser hinausgeht, würde wahrscheinlich nicht gebraucht. Hellebarden, Morgensterne, Schwerter und Wurfgeschosse aller Art mögen also weiterhin in der heimatlichen Waffenkammer vor sich hin rosten. Gute Wanderschuhe hingegen gehören unbedingt an die Füße, die eigenen wohlgemerkt!.

Mehr zum Wandererlebniss Mittelalter:
- Schloss Prösels auf sentres.com
- Treffpunkt: Umlaufbahn Seiser Alm (Kassa Talstation) um 09:30h
- Kosten: € 29.- ohne Rückfahrt-Ticket)
- Wann: So - 20.09.2015
- Teilnehmer Anzahl: bis max. 10 Personen
- Verpflegung: selbst Proviant mitnehmen
- Ausrüstung: Bergschuhe (verpflichtend) - Wanderbekleidung
- Reine Gehzeit: ca. 4 Std.
- Anmeldung bei Alp-tours oder direkt über info@alp-tours.com

Vor den Gefahren der Wege und Steige, der Wälder, Schluchten und Felsen hingegen wird der Wanderführer rechtzeitig warnen und die werten Begleiter mittels akkuratem, auf feinstem handgeschöpften Büttenpapier gemalten Landkarten sicher zur erhabenen Festung Prösels bringen. Andere Gefahren als jene des Weges selbst, oder auch jene, die man dem Unbill des Wetters zurechnen mag, sind nicht zu erkennen. Auch das Raubrittertum ist in diesen unwirtlichen Regionen ausgestorben, zumal sich dieses räuberische Gesindel in unseren unsicheren Zeiten lieber in den Dörfern und Städten lukrativeren Tätigkeiten widmet.

Wie dem sei, sind die sicheren Mauern von Schloss Prösel einmal erreicht, wird die Haselburger Ritterschaft „Zue Botzen“ ein mittelalterliches Spektakel aufführen und wohl gerüstet mit hartem Schwert aufeinander losgehen. Wenn also die Funken fliegen, Metall auf Metall klirrt und der Widerhall des Kampfes durch die dunklen Gänge, Kammern und Verließe hallt, dann ist man wahrhaft im Mittelalter angekommen. Wieder zurück kommt man übrigens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zur Startseite