Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Unterwegs in Gufidaun - Wandertipps

Der Frühling ist noch etwas unschlüssig und überrascht manchmal mit Sprunghaftigkeit. Wir wählen als Wanderrevier daher eine mittige Lage. Der Blick fällt auf Gufidaun.

Mal ganz ehrlich, war das nicht zu erwarten? Ein langes Wochenende und das Wetter spielt nicht mit. War ja klar. Oder eben doch, woher sollen wir das wissen? Es könnte also etwas regnen, dazu kommt etwas Sonne, die Temperaturen sind recht angenehm. Beste Voraussetzungen für einen Spaziergang oder auch eine Wanderung in gemäßigter bis mittlerer Höhe im Eisacktal. Als Ausgangspunkt bietet sich das besonders schmucke Dörfchen Gufidaun an, das mit wunderbar erhaltener Architektur und einem ausgezeichnetem Restaurant, nämlich dem bekannten Turmwirt, zu glänzen vermag.

Mehr dazu:
- eine Stunde unterwegs - zur Eisenquelle von Gufidaun
- zwei Stunden unterwegs - nach Fonteklaus und Rotkreuz
- drei Stunden unterwegs - nach Teis und Nafen
- Einkehren beim Turmwirt in Gufidaun

Um es möglichst allen recht zu machen, was bekanntlich ein Ding der Unmöglichkeit ist, stellen wir hier drei Wandermöglichkeiten vor, gestaffelt nach der ungefähren Zeit. Lediglich eine Stunde benötigt man auf der Wanderung zur Eisenquelle von Gufidaun. Etwa 2 Stunden sollte man für eine Rundwanderung nach Fonteklaus und zum Rotkreuz einkalkulieren. Und in 3 Stunden erreicht man das gegenüber liegende Teis und kehrt wieder nach Gufidaun zurück. Wo der Turmwirt mit einer knappen, aber bemerkenswert vielfältigen Speisekarte aufwartet und einen in die Verlegenheit bringt, sich irgendwann entscheiden zu müssen. Was nicht leicht fällt.

Zur Startseite