Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Untere Obisellalm und Pfitschköpfl - Wandertipp

Der kleine Bergweiler Gfeis hoch über Riffian ist Ausgangspunkt dieser Rundwanderung zur Unteren Obisellalm und dem aussichtsreichen Hahnenkamm.

Steile Wiesen sind an den Hängen der Texelgruppe hoch über dem Passeiertal und Meran bekanntlich keine Seltenheit. Nicht umsonst gibt es die sympathische Umschreibung der lokalen Topographie mit dem Ausdruck "wo die Hühner Steigeisen tragen".

Info's kompakt:
- der Tourenverlauf auf sentres.com
- Einkehrtipp in Gfeis, Berggasthof Walde

Ganz so schlimm ist es auch wieder nicht, zumindest die Gfeiser Hühner sind ziemlich standfest. Und wer sagt schließlich, dass man die Hänge geradewegs hoch laufen muss, man kann sie ja auch querend durchschreiten oder im Zickzack nach Höherem streben. In diesem unserem Fall wären das die Untere Obisellalm und der Hahnenkamm, also der Bergrücken über Gfeis mit seinem Wetterkreuz auf dem Pfitschköpfl.

Ist dieser Punkt erst einmal erreicht, lässt man sich nieder und genießt Sonne, Aussicht, Jause, und überlässt die Welt da unten im Tal einfach einmal sich selbst. Wieder hinunter kommt man noch früh genug und ist man wieder in Gfeis angekommen, kann man den Tag auf der Terrasse des Gasthofs Walde ruhig noch etwas ausklingen lassen.

Zur Startseite