Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Unberührtes Rojental

Statistiken sind manchmal seltsam, manchmal nützlich und manchmal amüsant. Für das Rojental sagt eine Wetterstatistik, es gäbe im Schnitt 201 Tage mit einer Schneehöhe von mindestens 1 cm. Aha!

Nun, damit geben wir uns nicht zufrieden. Da geht mehr, und in der Tat, da gibt es mehr. Das Rojental liegt hoch, der sehr überschaubare Weiler Rojen selbst liegt beinahe schon auf 2000 Metern Seehöhe, da muss man sich um den Schnee wirklich keine Sorgen machen.
Die Höhe hat einen weiteren sehr großen Vorteil. Es genügen wenige Schritte und schon hat man die Waldgrenze unter sich gelassen. Nur mehr weite weiße Berghänge und skitourentaugliches Gelände bis zum Gipfel. Abfahrten ohne Hindernisse, einfach nur Spaß pur. Wer das winterliche Rojental kennt, liebt es.

Einen Überblick über die besten Skitouren im Vinschgauer Oberland gibt es bei sentres. Der neue Skitourenführer Skitouren im Dreiländereck von Ulrich Kössler enthält auch die schönsten Touren im Rojental. Erhältlich im Buchhandel oder online.

Das Vinschgauer Oberland bietet bekanntlich viel Auswahl für Skitourengeher (sentres hat berichtet), aber etliche dieser Touren sind durchaus anspruchsvoll. Da bieten sich die Skitouren im Rojental an, viele davon auch für Einsteiger geeignet. Natürlich, ohne die gebotene Vorsicht und passende Ausrüstung darf auch eine vermeintlich leichte Tour nicht unternommen werden. Aber wenn die Voraussetzungen stimmen, dann sind die freien Hänge des Rojental der ideale Spielplatz für Skitouren Neulinge und genussorientierte Tourengeher.

Kaum ein Aufstieg übersteigt die 1000 Höhenmeter, Steigeisen, Pickel und Gurt dürfen getrost zuhause bleiben. Gipfel mit ungewohnten Namen warten auf die Tourengeher. Im Talschluss des Vallungtals die Rasaßspitz, der Piz Dals Corvs über dem Griontal oder der Spi da Rusenna direkt oberhalb des kleinen Ortes Rojen. Im Kamm zwischen dem Rojental und dem Reschensee hingegen herrscht Namensbanalität, da erheben sich der Zehner- Elfer- und Zwölferkopf. Aber Gipfel können bekanntlich nichts für ihre Namen, der Anstieg lohnt auf jeden Fall.

Das Rojental gehört zur Gemeinde Graun im Vinschgau und führt vom Reschenpass bis in die Sesvennagruppe. Im hinteren Abschnitt wird das Tal Vallungtal genannt, das kleine Griontal zweigt Richtung Westen ab. Erreicht wird das Rojental über eine Zufahrtsstraße vom Dorf Reschen aus. Wegen seiner geographischen Lage und Höhe weist das Rojental im Allgemeinen gute Schneeverhältnisse auf.

Zur Startseite