Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Südtirol im November

Urlauben in Südtirol im November klingt nach Veganer-Dasein. Richtiger Winter ist noch Erwartungshaltung und der goldene Herbst je nach Jahreslaune schon Vergangenheit. Dennoch, wir haben recherchiert und sind fündig geworden.

Es kann schon sein, dass ein T-Shirt ausreicht, wenn man an einem Novembertag in Bozen und Umgebung mit dem Rad unterwegs ist. Kann sein, muss aber nicht sein. Ein Einkaufsbummel durch die Bozner Lauben auf der Suche nach wärmenden Winterschuhen könnte an ungemütlichen Tagen alternativ einen Samstagvormittag füllen. Wer Südtirol im November erleben möchte, muss selbst etwas mitbringen: Flexibilität.

Im November kann eine Herbstwanderung schnell zu einer Winterwanderung werden. Südseitig verwöhnen den Wanderer noch wärmende Sonnenstrahlen, wo hingegen auf der Nordseite ein wasserfester und knöchelhoher Wanderschuh vor dem soeben gefallenen Neuschnee schützen sollte. Trotzdem oder glattwegs deshalb hat es seinen Reiz, im November in Südtirol auf Wanderschaft zu sein. Als Belohnung winken absolute Ruhe, Unberührtheit und möglicherweise die Gewissheit, der Erste zu sein, der Spuren in die frische Schneedecke zeichnet. Begeisterte Wanderer, die sich auf dieses überschaubare Abenteuer einlassen, sollten die Tour spontan wählen, je nach aktueller Wetterlage. Die Schroffheit des Alpenhauptkamms gilt es zu meiden, umso mehr eignet sich die Texelgruppe bei Meran, die Mendel oberhalb von Eppan, die Südhänge des Vinschgaues und der Bozner Hausberg Ritten für Tagesausflüge in die Südtiroler Berge.

Wie für den Wanderer gilt dies auch für den Radsportler. Die südlichen Hügellagen sind im November schneefrei und ein Ritt durch die Wälder sorgt für eine optimale Befeuchtung der Schleimhäute. Nach einer Radtour noch einen Abstecher in eine Sauna mit einplanen und die Krankenkasse wird sich bei Ihnen bedanken. Sport und Sauna, das Geheimrezept, um sich vorbeugend vor den winterlichen Beschwerden zu schützen. Die fast menschenleeren Wälder auf dem Mountainbike zu durchforsten, ist im November ein Highlight, insofern man sich zu den Hardcore-Mountainbiker zählt. Mit griffigen und breiten 2,40er Stollen, regenfesten Westen und der Bereitschaft, die Trinkflasche zum Ausspülen einiger Schlammreste zwischen den Zähnen zu gebrauchen, steht dem Spaß nichts im Wege. Touren im Süden Südtirols sowie in Bozen und Umgebung eignen sich im November bestens, um den Winterschlaf des Velos zu verspäten.

Freunde der Gemütlichkeit sollten den morbiden Charme der vielen Promenaden entdecken. Abseits von der vorweihnachtlichen Hektik ist ein Spaziergang immer noch eine lohnende Gelegenheit, um Frischluft zu tanken. Und nach ein wenig Aktivität schmeckt die achtbare Cremeschnitte oder das Kastanienherz bedeutend besser. Beim gemütlichen Flanieren sollte auch Zeit bleiben, die Vorratskammer mit Gesundem und Schmackhaften zu füllen. Eine Einkehr bei den vielen Hofläden rundet einen Novemberaufenthalt ab. Im November bleibt immer etwas Zeit, um mit den Bauern über Dieses und Jenes zu plaudern und das ein oder andere Geheimrezept zu erhaschen.

Der November hat seine versteckte Faszination. Urlaub im November muss nicht sein, kann aber sein. Und wenn der Wetterfrosch durch die Eisschmelze an den Polen nicht völlig überschnappt, dann sind wärmende Sonnenstrahlen und herzliche Gastfreundschaft eine Erinnerung für zu Hause. Der nächste Winter kommt bestimmt.

Tipps für November in Südtirol

Zur Startseite