Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Rezepte

Sentres Magazin – Rezepte

Spargelrisotto mit gegrillter Jakobsmuschel - eine Rezeptidee.

Spargelrisotto mit Jakobsmuschel, das hört sich nicht nur harmonisch und lecker an, nein, es ist es auch.

Erst heiss erwartet, dann endlich da und ganz schnell auch wieder um, die Spargelzeit. Bis ca. Mitte Juni ist noch Zeit und bevor es soweit ist, wird dieses gesunde Gemüse jetzt nochmals in ein köstliches Gericht verwandelt. Zu Recht.  

Der Spargel übt schon über Jahrhunderte eine Faszination auf viele Feinschmeckergaumen aus. Seine vielfältigen Zubereitungsarten lassen die Spargelsaison viel zu kurz erscheinen. Im Vitalpinahotel Tratterhof in Mühlbach wird das edle Gemüse von Küchenchef Viktor zu einem feinen Spargelrisotto verarbeitet. Dazu wird gegrillte Jakobsmuschel am Spiess serviert. Vom Feinsten!

Hier zum Originalrezept für ca. 4 Personen:

Zutaten: 300 g grüne und weiße Spargel (geputzt und geschält), 160g Risottoreis, 50g fein gehackte Zwiebel, 50g Butter zum Andünsten, 100ml Weißwein, Fleisch- oder Gemüsebrühe, Salz und weißen Pfeffer, 50g geriebener Parmesan, 50g kalte Butter, Schnittlauch und verschiedene Kräuter zum Garnieren, 4 große Jakobsmuscheln, 3EL Olivenöl, 4 Holzspießchen

Zubereitung: Die Spargel mit dem Schäler in dünne Scheiben hobeln. Spargelspitzen getrennt kochen und für die Garnitur zur Seite legen. Klein geschnittene Zwiebeln in Butter andünsten, Reis zugeben, mit Weißwein ablöschen und mit wenig Suppe aufgießen. Unter ständigem Rühren etwa 20 Minuten garen und dabei wiederholt nachgießen. Nun die Spargelscheiben einmengen und den Reis noch etwa 8 Minuten fertig kochen. Vom Herd nehmen, würzen und mit Parmesan, kalter Butter und geschnittenem Schnittlauch verfeinern. Die Jakobsmuschel mit den Spargelspitzen auf Holzspieße aufstecken, in Olivenöl knusprig braten, nachher würzen und auf dem Risotto anrichten.

Zur Startseite