Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Snowkite World Champions

Schnelligkeit, Schwerelosigkeit, Snowkite – Das Vinschgauer Oberland ist auch dieses Jahr wieder Austragungsort des Snowkite World Championship. Doch aufgrund des Schneemangels waren diesmal Kreativität und Flexibilität gefragt: S.O.S. World Championship!

Bunte Schirme tanzen am Himmel und reißen wie wilde Hunde aufgeregt an ihren Leinen, als könnten sie es nicht mehr erwarten ihre „Anhängsel“ über’s Eis zu zerren. Snowkiten – das bedeutet Gleiten, Schweben, Dahinpreschen. Ein Aufgebot an Geschwindigkeit und Akrobatik. Snowkiten – das bedeutet: die Kraft des Windes nutzen, um über Schnee und Eis zu jagen.

Snowkiten. Was ist das eigentlich? Surfen? Paragliden? Snowboarden? Skifahren? Die Antwort lautet: ein Mix aus allem und von allem das Beste. Selbstverständlich sind Sknowkiter Profis auf Skiern oder Snowboards. Anhand eines Lenkdrachens fegen sie per Windkraft über Schnee und Eis. Sie rasen dahin, mit bis zu über 80 kmh, vollbringen waghalsige Sprünge von bis zu 10 Metern Höhe.

Eine Weltmeisterschaft im Vinschgauer Oberland

In den kommenden Tagen, vom 4. bis zum 6. Februar, findet am Reschensee zum zweiten Mal der Snowkite World Championship statt. Da treffen wieder die weltbesten Snowkiter ein, um sich die oberen Ränge in den Disziplinen „Freestyle“ und „Racing“ streitig zu machen. An die 90 Teilnehmer aus 11 Nationen werden den Himmel mit bunten Schirmen bedecken. Mit dabei auch die aktuellen Weltmeister Markus Pompl (Disziplin Ski/Race) aus Deutschland und der Norweger Remi Meum (Snowboad/Freestyle). Heiße Rennen am gefrorenen See?

Kein Schnee? Anderer See!

„Die Schneeverhältnisse am Reschensee lassen dieses Jahr zu wünschen übrig. Es stand gar nicht gut um die Weltmeisterschaft im Snowkiten.“, so Pascal Matzke, Eventkoordinator. „Schließlich haben wir uns dazu entschlossen, die Wettkämpfe vom Reschensee auf den nahen Haidersee zu verlegen. LKW haben gestern unentwegt Schneeladungen an den See gefahren, die dann überall verteilt wurden. Die Bedingungen sind dieses Jahr hart. Wir aber geben unser Bestes um aufregende Rennen und Wettbewerbe gewährleisten zu können. Schließlich erwarten wir dieses Jahr noch mehr Zuschauer als bei den letzten Veranstaltungen dieser Art am Reschensee. Aber auch der Haidersee ist groß genug, um alle Teilnehmer der Racingveranstaltung gleichzeitig starten zu lassen, bzw. um Sprunghindernisse aufzubauen.“

Der Kite im Trend

Das steigende Publikumsinteresse erklärt sich der Organisator einerseits mit der Ästhetik der Darbietungen, andererseits mit dem bunten Rahmenprogramm, das geboten wird. „Abends wird gefeiert! Das gehört dazu.“, lacht der Organisator. „Die Besucher haben außerdem die Möglichkeit sich selbst im Snowkiten zu versuchen; Hersteller dürfen neue Materialien vorführen, die dann getestet werden können."

Das steigende Interesse geht mit der wachsenden Popularität des Kitesurfing einher, meint Pascal Matzke. "Die Surfer möchten auch im Winter trainieren und ihre Passion ausleben und entdecken so das Snowkiting für sich, welches eine ganz besondere Faszination ausübt.“

Auf die Frage hin, ob er selbst zu den leidenschaftlichen Snowkitern zähle, meint Pascal: „Wenn man solche Events organisiert, bleibt für so ein Hobby kaum mehr Zeit. Trotzdem: die Organisation einer solchen Veranstaltung macht mindestens genauso viel Spaß!“

Der Coolness-Faktor

Ganz im Stillen hat sich in den letzten Jahren also eine kleine Trendsportart entwickelt; eine, die Action, Spaß und sportliche Höchstleistungen verspricht. Sogar hügelaufwärts können sich die Snowkiter ziehen lassen! „Tja, Snowkiting ist eben die einzige alpine Wintersportart, mit der es „bergauf“ geht.“, sind die Snowkiter überzeugt. „Garantiert die coolste Art, sich im Schnee fortzubewegen!“

Zur Startseite