Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Sicherheit beim Rodeln

Rodeln macht Spaß und ist sicher, wenn man weiß wie es geht. Dazu hier einige wichtige Tipps.

Ein Bericht von Petra Untermarzoner für sentres.com.

Die Weihnachtsferien haben begonnen und viele lockt es wieder auf die Rodelbahn. Es macht einfach Spaß auf der Rodel in das Tal zu flitzen. Dabei sein kann jeder, ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren. Für die gesamte Familie ist ein gemeinsames Erlebnis gesichert.

Situation
Eine Studie beim 1. Rodelevent organisiert von den Schnalser Gletscherbahnen, hat ergeben, dass rund 80% aller Eventteilnehmer Ihre Rodelkenntnisse mit „GUT“ bewerteten. Die Rodelexperten hingegen, stuften die Leistung ihrer Schüler als „Anfänger“ ein. Grund dafür war, dass zwar jeder den Hang runter kam, doch diese keine sichere Technik verwendeten. Die Teilnehmer des 1. Rodelevents, hatten die Gelegenheit, ihre Lücken im Rodelsport nachzuholen und auf drei Stationen Informationen rund um „Sicher Rodeln“ zu sammeln.

Ausrüstung
In erster Linie ging es den Rodelexperten darum, aufzuklären wie eine Standardausrüstung für Rodler im Breitensport aussieht. Um den Kopf vor Aufprällen zu schützen, sollte jeder Rodler einen Helm mit Brille tragen. Eine wasser‐ und windabweisende Kleidung gehört genauso zum Rodeln, wie Handschuhe und feste Schuhe mit einem guten Profil. Die vier Rodelbauer in Südtirol, Alu‐Rodel (Klausen/Latzfons), Bachmann (Innichen), Schiefer Rodel (St. Leonhard in Passeier) und Torggler Rodelbau (Klausen/Latzfons), haben ihre Rodeln beim Event präsentiert und den Teilnehmern zum Test zur Verfügung gestellt. Dadurch hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, die Lenkbarkeit einer qualitativ guten Rodel zu erleben.

Sicher Rodeln
Die Rodelexperten gehören dem Verein „Sicher Rodeln“ an, welcher am 4.November gegründet wurde. Dem Vorstand des Vereins gehören Ex‐Leistungsportler, oder Sympathisanten des Rodelsports an. Die Aufgabenbereiche der Vorstandsmitglieder unter der Präsidentschaft von Walter Volgger aus Ratschings, sind klar verteilt. Arch. Martin Gruber aus Verdings (Vize‐Präsident) ist der Experte für Rodelbahnbau und –beratung. Martin Psenner aus dem Sarntal, Petra Untermarzoner und Evi Mitterstieler beide aus Völs am Schlern haben den sportlichen Bereich des Vereins übernommen und sind zuständig für die Bereiche Rodelschule, Events und Ausbildung. Uta Radakovich (Vize‐Präsidentin) ist zuständig für die Kommunikation und Gerti Schieder kümmert sich um die Organisation und das Sponsoring, beide aus Bozen.

Aktivität
Der Verein ist schon in voller Tätigkeit.  „Derzeit sind wir mit der Beschilderung der wichtigsten Rodelbahnen in Südtirol beschäftigt sowie mit einer Informations‐ und Sensibilisierungskampagne mit Postern und Flyern, die wir über die lokalen Tourismusorganisationen, Verleihe, Aufstiegsanlagen und Schulen verteilt werden“, erklärt Uta Radakovich.

Stattgefunden hat am 1. Dezember 2011 auf der Seiseralm ein erstes Schulprojekt „Sicherheit im Schnee“. Rund 60 Kinder aus den ersten Volksschulklassen der Grundschulen Völs, Seis und Kastelruth haben einen Nachmittag lang mit Spiel und Spaß die ersten Rodelerfahrungen unter Anweisung der Rodelexperten Martin Psenner, Evi Mitterstieler und Petra Untermarzoner sammeln können. Die Idee für das Schulprojekt „Sicher im Schnee mit der Hexe Nix“, wo neben Rodeln auch Skifahren und allgemeine Sicherheit im Schnee auf dem Programm steht, stammt von den Liftbetreibern der Seiseralm.

Das nächste Rodelevent findet am 15. Januar 2012 ab 10 Uhr in Pfelders satt. Wir würden uns sehr über eure Teilnahme freuen. Ihr findet uns auch auf Facebook.

Zur Startseite