Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Rezepte

Sentres Magazin – Rezepte

Schwarzplenten Riebl- eine Rezeptidee

Der Schwarzplenten Riebl ist eine Süssspeise die heutzutage fast nur noch auf Almgasthöfen serviert wird, fast.

Der Schwarzplenten Riebl ist dem Kaiserschmarrn sehr ähnlich, aber lange nicht mehr so verbreitet, obwohl das süße Gericht so lecker schmeckt. Früher wurde die Süssspeise oft auf Bauernhöfen gekocht und das sogar mehrmals die Woche. Alle Grundzutaten für das Gericht gab es am Hof selbst. Der Schwarzplenten wurde am Feld angebaut und auch die restlichen Zutaten gab es großteils in der Nähe.

Auch wenn das Buchweizenmehl heutzutage im Supermarkt gekauft wird, schmeckt der Schwarzplenten Riebl immer noch köstlich. Nicht nur in Berggasthöfen ist er eine willkommene Abwechslung zum Kaiserschmarrn. Als Beilage wird meistens Apfelkompott oder Preiselbeermarmelade serviert. Im Hotel Patriarch in Dorf Tirol wurde das Rezept von "Mama Burger" wieder ausgegraben. 

Hier zum Originalrezept

Zutaten:  ½l lauwarme Milch, 1 Prise Salz, 6 EL Schwarzplentenmehl (Buchweizenmehl), 1 EL Weizemehl, 2 Eier, 1-2 EL Butter, eventuell Äpfel

Zubereitung: Die beiden Mehlsorten gut vermischen und das Salz hinzugeben. Dann die Milch mit dem Mehl verrühren und die Eier leicht unterheben. In einer Pfanne die Butter erhitzen und den Teig ca 2 cm hoch eingießen. Den Teig anbacken lassen, dann wenden bis er auch auf dieser Seite gut angebraten ist. Jetzt den Teig mit dem Kochlöffel in kleine Stücke zerteilen und noch mal gut durchrühren. Nach Belieben kann man kleine Apfelstücke untermischen. Zuletzt alles mit Zucker bestreuen und servieren. Als Beilage dazu schmeckt besonders gut selbstgemachte Preiselbeermarmelade oder Apfelkompott aus Calville Äpfeln.

Zur Startseite