Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Saltner Südhänge - Wandertipp

Das beliebte Wanderrevier Salten umschließt an seinem südlichen Ende eine steil abfallende und bewaldete Schlucht, das Quellgebiet des Fagenbachs.

Im Loch
Dieser bewaldete und recht abschüssige Bereich zwischen den Gasthöfen Edelweiss und Locher nennt sich, nicht besonders originell aber passend, "Im Loch". Hier entspringen auch, kaum zu glauben, die Löcher Quellen. Dass es hier, im schattigen Wald, trotz Ausrichtung nach Süden, oft etwas nass sein kann und auch der Schnee gerne länger verweilen mag, ergibt Sinn. Und da dieser Wandertipp auch den Weg Nr. 33A betrifft, welcher durch genau dies Loch führt, machen gute Schuhe ebenfalls Sinn. Aber das ist beim Wandern bekanntlich ohnehin der Fall, wir erzählen hier also nichts Neues.

Weiterführende Links:
- zur Beschreibung der Wanderroute auf sentres
- zur schönsten Sonnenterrasse beim Hotel Rest. Schönblick

Die Wandertour
Jetzt aber zur Wandertour selbst. Ausgangspunkt ist die Bergstation der Seilbahn Jenesien. Da diese sich frühestens um 8:30 Uhr  in die Höhe wagt ist der Wandertipp nichts für Frühaufsteher. Die ersten Höhenmeter führen auf Stiegen ins Dorf und weiter hoch bis zum bereits erwähnten Gasthof Edelweiss. Kurz danach beginnt der schönste Abschnitt, nämlich der Weg am südlichen Ende des Salten entlang bis zum nächsten Gasthof, dem Locher. Dieser steht, das dürfte jetzt niemanden mehr verwundern, am Rand des besagten Lochs. Das alles klingt jetzt drastischer als es ist. Eigentlich ist es einfach nur ein schöner schattiger Wald, durch den ein kurzweiliger Wandersteig über oftmals feuchten Boden zurück nach Jenesien und auf die sonnige Terrasse des Hotel Restaurant Schönblick unweit der Seilbahnstation führt. Wer hier auch gleich zum Abendessen verweilen möchte, sollte erstens reservieren (tel: +39 0471 354127) und zweitens doch lieber mit dem eigenen Auto anreisen, denn die Seilbahn fährt bereits um 18:30 Uhr das letzte Mal hinunter nach Bozen.
 

Zur Startseite