Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Radfahren an der Via Claudia Augusta

Die in der Römerzeit errichtete Handelstrasse ist heute noch viel befahren und zwar per Rad. Früher als kaiserliche Staatsstraße genutzt, erfreut die Via Claudia Augusta heute die Pedalritter auf Ihrem Weg durch den Vinschgau.

Partschins liegt vor uns. Ein Dörfchen unweit von Meran mit bildschönen historischen Gebäuden, Schlössern und Ansitzen. Partschins ist der Geburtsort von Peter Mitterhofer, dem Erfinder der Schreibmaschine, und Heimat des mächtigsten Wasserfall Südtirols. Im Zieltal oberhalb des Dorfkerns stürzt das Wasser tosend 97 Meter in die Tiefe. Das idyllisch gelegene Partschins ist bei Südtirolgästen sehr beliebt: Ruhe geniessen, Natur erleben und idealer Ausgangspunkt, um Radtouren in die Umgebung zu unternehmen. Nicht nur Radsportlern bietet die Natur hier einmalige Schauspiele, auch dem Wanderfreund bietet die Umgebung von Partschins viele reizvolle Ausflugsmöglichkeiten.

Abstecher in die Kurstadt Meran
Von Partschins geht es hinunter zur Töll, die Talenge zwischen dem Burggrafenamt und dem Vinschgau. Von hier aus führt der Vinschger Radweg in die Kurstadt Meran. Dieser geschichtsträchtige Kurort macht Flanierlaune. Das mediterrane Klima, die beliebten Promenaden, die Bäder der Therme Meran, Shoppen unter den Lauben – Meran ist eine Genussstadt, ohne Zweifel.

Radterritorium Partschins
In die andere Richtung führt der Vinschger Radweg weiter bis nach Mals in den oberen Teil des Vinschgaus. Als abwechslungsreiches Landschaftsmosaik präsentiert sich dieser Teil Südtirols dem Radfahrer. Eine gemütliche Fahrt durch Apfelwiesen vorbei an Burgen und Schlössern mit alpiner Hintergrundkulisse. Auch Mountainbiker fühlen sich in der Partschinser Umgebung, vor allem am Nörderberg auf der gegenüberliegenden Talseite, sehr gut aufgehoben. Eine überaus reizvolle Tour führt von der Töll bergauf nach Aschbach. Mit einer gewissen Steigung und an urigen Almhütten vorbei bis zum Höhenkirchlein am Vigljoch werden die Waden auf Höhenmeter eintrainiert.

Alternativtipp
In flotter Rennradfahrt über die Via Claudia Augusta von Partschins schnell ins Etschtal und weiter in den Süden Südtirols radeln. Oder von Lana aus zum Gampenpass pedalieren. In Eppan startet die Serpentinentour zum Mendelpass. Beide Passrouten sind einen Abstecher wert und garantieren kostbare Trainingseinheiten für die bevorstehende Saison. Zurück von der strammen Tour in luftige Höhen erwartet den sportlichen Radler bereits ein beheiztes Freibad mitten in Partschins. Die müden Radlerbeine finden auch am Wasserfall eine wohltuende Erfrischung. Dorthin geht es allerdings nur zu Fuß.

Übernachtungsmöglichkeiten
Im Ort selbst und in der nahen Umgebung bieten Hotels und kostengünstige Pensionen zahlreiche Angebote für Pedalritter. Häufig werden auch geführte Fahrradtouren durch den sonnigen Vinschgau angeboten. Erkundungstouren mit dem Fahrrad gibt es für die ganze Familie. Im Vitalpina Hotel Waldhof in Rabland starten die geführten Touren direkt beim Hotel. Herzlich empfangen werden Mountainbiker auch im Café Rudi. Der beste Ort für  eine erholsame Übernachtung mit reichhaltigem Frühstück.

Die warme und trockenen Alpinlandschaft um Partschins ist für den Radurlauber ein guter Einstieg, um sich fit für die Saison zu machen. Und schmerzt nach den ersten Kilometern der Allerwerteste, dann sind die zahlreichen Wandermöglichkeiten in Partschins eine willkommene Alternative.
 

Zur Startseite