Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Pseirer Hüttenwanderung – Wandertipp

Die Pseirer sind rundum gesunde, fröhliche und umgängliche Zeitgenossen. Das liegt doch sicher an den guten Knödeln, oder?

Dieser Frage sollte man unbedingt selbst nachgehen. Das Nachgehen ist natürlich wörtlich gemeint. Besonders pseirisch sind die Pseirer in den kleineren Weilern hoch oben am Berg. Und noch pseirischer wird es, wenn man die bekannte Zivilisation unter sich lässt und eine der zahlreichen Almhütten ansteuert. Daher ist klar, wer dem pseirischen Wesen auf den Grund gehen will, muss ebenfalls hinauf. Bevor wir unsere pseirische Knödelwanderung in die Tat umsetzten, bleibt aber noch etwas Zeit um über grundsätzliche Zusammenhänge zu sinnieren.

Mehr dazu:
- die Wanderung zu den Almen von Stuls auf sentres.com
- Einkehren unterwegs, Jausenstation Morx Puite und Hochalm

So gibt es zum Beispiel die Korrelation zwischen dem Geschmackserlebnis auf der Hütte, der zurückgelegten Wegstrecke und den bewältigten Höhenmetern. Einfach ausgedrückt, je länger der Weg, desto größer der Hunger desto besser die Knödel. Mathematische Gewissheit ist das aber keine, das liegt eher im Bereich der Statistik. Noch dazu gibt es etliche Faktoren, die wir in unserer doch arg simplifizierenden Gleichung nicht berücksichtigt haben. Die Temperatur zum Beispiel, die Sonneneinstrahlung, die Wegbeschaffenheit und vieles mehr.

Das alles beeinflusst aber lediglich die gefühlte Knödelqualität, denn die eigentliche, sozusagen absolute Qualität, hängt nicht vom aktuellen Hungergefühl der Wanderer ab, sondern von den Zutaten und dem Geschick der Köchin bzw. des Kochs. Woraus man wiederum schließen könnte, dass man Knödel nicht essen sollte, solange man hungrig ist. Was natürlich kompletter Unsinn ist, schließlich brauchen wir keine Knödel, wenn wir bereits satt sind.

Daraus ergibt sich klar und deutlich, die wahre Qualität der pseirer Knödel wird uns für immer verborgen bleiben. Und wir können eine weitere Lehre aus unserer kurzen gedanklichen Expedition ziehen. Um zum Kern dieser kulinarischen Angelegenheit, nämlich zum psairischen Knödel zu gelangen, benötigen wir keine komplizierten Gedankengänge, sondern eine Gabel. Und die gibt es auf unserer Wanderung von Stuls hoch zu den gleichnamigen Almen in jeder Hütte, sofern man Knödel bestellt.

Zur Startseite