Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Naturverträglich Schneeschuhwandern

Schneeschuhwanderer sind häufig in Wäldern, auf Almen und auf Hochplateaus unterwegs. Abgeschiedene Gebiete sind im Winter aber auch Rückzugsgebiete für Tiere. Schneeschuh- wanderer sollten deshalb versuchen, ihre Touren natur- und umweltverträglich zu gestalten.

Tipps für das richtige Verhalten beim Schneeschuhwandern:

Nicht querfeldein: Weglos durch den Bergwald zu wandern, ist zwar spannend, stört jedoch das Wild. Rehe, Gemse und andere langbeinige Tiere sind im Winter besonders langsam, weil sie im Schnee versinken und  aufgrund der wenigen Nahrung ohnehin „auf Sparflamme“ leben. Werden sie aufgeschreckt, kann die energieraubende Flucht ihren Tod bedeuten. Daher sollten Schneeschuhwanderer auf häufig begangenen Wegen bleiben.

Waldgrenze meiden: Bestimmte Tierarten, wie etwa das Birkwild, halten sich besonders gerne an der Waldgrenze auf. Eine Wanderung parallel zur und nahe an der Waldgrenze ist deshalb keine gute Entscheidung.

Jungwald meiden: Bei einer herrlichen Lichtung kann es sich auch um Aufforstungen oder Jungwald handeln. Hervorstehende Zweige am Boden sind ein Hinweis dafür. Solche Gebiete sind zu umgehen.

Futterstellen meiden: Um Futterstellen sollten Schneeschuhwanderer einen Bogen von mindestens 300 Metern machen. Werden die Tiere an der Futterstelle gestört, meiden sie diese auch später.

Ruhig sein: Aus Respekt vor Tier und Natur sollte man beim Schneeschuhwandern – vor allem im Waldgebiet – keinen unnötigen Lärm machen.

Nur am Tag: In der Dämmerung bzw. in der Nacht wagen sich viele Tiere aus ihrem Bau bzw. Ruheplatz. In dieser Zeit sollte der Wald ihnen und nicht den Schneeschuhwanderern vorbehalten sein.

Spurensuche: Tierspuren zu verfolgen, mag zwar spannend sein, kann unnötigerweise aber am Ruheplatz des Wildes enden.

Hunde an die Leine: Frei laufende Hunde können langsame Wildtiere leicht reißen.

Abschnallen: Auf schneefreien Flächen sollten die Schneeschuhe abgeschnallt werden, damit Wurzeln und andere Pflanzen am Boden nicht durch die Metallzacken beschädigt werden. 


 

Zur Startseite