Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Geschichte & Kultur

Sentres Magazin – Geschichte & Kultur

Museion in den Museen - Teil 5

Morgen „Ich habe den Bau eingerichtet und er scheint wohlgelungen“. Franz Kafka, Der Bau, 2005

Wer durch das Ahrntal und natürlich Steinhaus fährt, wird zwangsläufig auf die besondere Architektur direkt an der Straße aufmerksam. Sie ist ein sichtbares Zeichen einer durch den Bergbau geprägten Vergangenheit. Kaum irgendwo in Südtirol gibt es aus der Zeit zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert ein so umfassendes einheitliches Gebäudeensemble wie hier in Steinhaus. Um 1400 wurden die ersten Kupferlagerstätten entdeckt und für 1426 ist erstmals der Kupferabbau urkundlich erwähnt. Bis zu 450 Knappen arbeiteten zur Zeit der Hochblüte des Abbaus in den Bergwerken. Um 1560 wurde das prächtige Faktorhaus erbaut, benannt nach dem Faktor, dem Verwalter des Bergwerks. Heute dient es als Rathaus.
Bereits etwa 40 Jahre früher war der Steinhauswirt als Gasthof zu den Gewerken erbaut worden. Deutlich später, zu Beginn des 18. Jahrhunderts entstand schließlich der Kornkasten als Lager für Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände. Auch die ehemaligen Stallungen mit angebautem Schießstand gleich gegenüber sind im selben bemerkenswerten Stil gehalten. Seit dem Jahre 2000 beherbergt nun der Kornkasten ein Bergbaumuseum als Teil des Südtiroler Bergbaumuseums. Ein Großteil der Ausstellungsstücke stammt aus der Sammlung der Grafen von Enzenberg.

Mehr dazu:
- zur Homepage des Südtiroler Bergbaumuseums - Kornkasten Steinhaus
- zur Homepage des Südtiroler Künstlers Hans Knapp
- zum Projekt Museion in den Museen
- zur Sammlung des Museion
- Wiesen, Weiler, wilde Wasser, eine Rundwanderung in Steinhaus

In diese Welt unter Tage dringt nun der Südtiroler Künstler Hans Knapp mit zwei großformatigen Fotoarbeiten aus seinem Projekt Tholos ein. Seit bald 20 Jahren nähert sich Hans Knapp mit seinen Arbeiten diesem Thema, umkreist es sozusagen vorsichtig mit ersten Skizzen. Bis er sich entschließt, selbst ein großes Modell zu bauen. Diese Konstruktion schließlich ist die Basis für die gezeigten Fotoarbeiten. Die Tholos, ursprünglich die Bezeichnung für einen sakralen Rundbau, später auch für runde Grabbauten verwendet, wird bei Hans Knapp zu einem Schacht, einem Zugang zur Tiefe. Gleichzeitig spiegelt das am Grunde stehende Wasser Himmel und Wolken und auch den Betrachter selbst. Der Abstieg in die Tholos ist eine neue Erfahrung, ein Abenteuer, aber auch Rückzug und Isolation. Eine Parallele zum Abstieg in ein Bergwerk, zu den Schächten, die die Knappen über Jahrhunderte aus dem harten Fels der Ahrntaler Bergwelt geschlagen haben.

Informationen:
Südtiroler Bergbaumuseum im Kornkasten
I-39030 Steinhaus
Tel. +39 0474 651043
Fax. +39 0474 651326
kornkasten@bergbaumuseum.it
www.bergbaumuseum.it/de/kornkasten/information/

Öffnungszeiten:
1. Apr–31. Okt
Di–So 11–18 h
26. Dez–31. März
Di–Do 9–12, 14.30–18 h
Fr–So 14.30–18 h

Zur Startseite