Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Natur & Umwelt

Sentres Magazin – Natur & Umwelt

Müllberge – eine Wanderausstellung des AVS

„Neobiota. Artenvielfalt von Menschenhand“ – so der Titel einer Ausstellung zum Thema Müll am Berg im Naturmuseum Bozen.

Der Müll entwickelt quasi ein Eigenleben und hat sich als neue Gattung in unseren Bergen ausgebreitet. Neobiota, das sind gebietsfremde Arten die einen neuen Lebensraum besiedeln. Im konkreten Fall Arten, auf die wir gut und gerne verzichten würden.

Weitere Informationen im Naturmuseum Südtirol, Bindergasse 1, 39100 Bozen, Tel. 0471 41 29 60 und im Internet unter www.naturmuseum.it.
Das Naturmuseum Südtirol ist täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Zwei Sommer lang haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates für Natur und Umwelt des Südtiroler Alpenvereins AVS den Müll untersucht und klassifiziert.  Gefunden haben sie zum Beispiel den „Fusulus nicotianus consumptus“, aber auch die „Pyxis metallica“,und die „Lagona plastica“. Alles neue Arten, die sich hartnäckig festgesetzt haben und, so scheint es, auch nicht mehr so schnell aus diesem Habitat verschwinden werden.

Im Naturmuseum Bozen werden die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Untersuchung nun bis zum 21. September 2014 präsentiert. Wer sich also gerne darüber informieren möchte, was in unseren heimischen Wäldern und auf den Almen an neuen und ziemlich unsympathischen Arten gedeiht, der sollte sich diese Ausstellung im ansonsten ohnehin jederzeit besuchenswertem Museum nicht entgehen lassen. Besonders empfehlenswert auch für Kinder. Möglicherweise wird die neue Generation dann ja zu einem etwas umsichtigeren Umgang mit Umwelt und Natur erzogen, als die Generationen vorher.

Zur Startseite