Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Lawinenübungscamps - Trainieren für die Kameradenrettung

Die ersten 15 Minuten sind oft entscheidend für das Überleben eines Verschütteten nach einem Lawinenabgang.

Die Kameradenrettung spielt daher eine zentrale Rolle. Wenn die ersten Maßnahmen stimmen, dann steigen die Überlebenschancen des Verschütteten beträchtlich. Stimmen also Ausrüstung und Fertigkeiten aller einzelnen Skitourengeher, dann ist eine gute Basis geschaffen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Mehr dazu:
- Info's zu den Lawinenübungscamps

Auf Letzteres zielen die sechs in Südtirol vorhandenen Lawinenübungscamps ab. Sie geben den Besuchern die Möglichkeit, sich in die Situation eines Lawinenabgangs zu versetzen und eigene Fertigkeiten im Umgang mit elektronischen Lawinensuchgeräten (LVS oder Piepser) zu trainieren.  Dazu besteht in einzelnen Skigebieten die Möglichkeit, Einführungskurse zu besuchen, die auch erste Hilfe Maßnahmen und den richtigen Umgang mit Sonde und Schaufel beinhalten und es werden Ausrüstungen angeboten.

Die sechs Übungscamps in den Skigebieten Plose, Ladurns, Pfelders, Sulden, Piz Sella und Sexten sind allesamt kostenlos zugänglich und spätestens seit den letzten Schneefällen geöffnet. Informationen erteilen die jeweiligen Skigebiete und sind abrufbar unter www.sicherheitamberg.bz.it

Zur Startseite