Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Klettersteige im August?

Klettersteige haben im August Konjunktur. Das Sommerhoch in Südtirol macht Lust auf Abenteuer mit Versicherung, sozusagen Adrenalin und Allianz im Doppelpack.

Doch ganz so ungefährlich ist der Klettersteig in der Hochsaison nicht. Bester Schutz: Ausweichen auf Routen, die weniger begangen werden. Im August ist dies keine leichte Aufgabe, denn die Dolomiten sind Magnet für viele Gäste. Dennoch, auch in den Dolomiten finden Begeisterte der Klettersteigerei tolle Möglichkeiten. Und der eine oder andere interessante Klettersteig findet sich auch in anderen Südtiroler Landesteilen. Hier unsere Klettersteig-Tipps für August:

Im Ortlergebiet der Tabaretta Klettersteig. Diese Route ist nur für Geübte zu empfehlen. Herausforderung ja – aber sicher.

Die Tschenglser Hochwand hat auch einen Klettersteig. Trotz einem etwas längeren Zustieg über die Düsseldorfer Hütte sorgt dieser Klettersteig für Adrenalinproduktion. Sich an den Fels klammernd, wirft das Auge unermüdlich einen Blick auf die darunter liegende Gletscherzunge.

Frühaufsteher können auch im Unterland starten. Bei Sonnenaufgang losklettern und mittags im Fennberger See beim Rückenschwimmen die Arme entlasten... Warum nicht? Der Fennberg Klettersteig ist abwechslunsgreich und führt in eine naturbelassene Gegend. Aber wie gesagt, früh starten, sonst wird's wirklich heiß!

Der Pößnecker Klettersteig feiert Jubiläum (sentres hat berichtet) und ist daher einen Aufstieg wert. Hundert Jahre Klettersteig werden so manche Abenteuerstimmung und Schweißausbrüche verursacht haben.

Grundsätzlich gilt: früh starten, denn Gewitter und eine Menschenschlange im Vorstieg sind die größte Gefahr auf dem Klettersteig.

Zur Startseite