Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Kleiner Nock und Busegge Alm - Wandertipp

Hinauf zum Aussichtspunkt Kleiner Nock über dem Weißenbachtal, hinunter nach Luttach über die Busegge Alm.

Kleiner Nock ganz groß, möchte man sagen. Man muss nicht immer hoch hinauf, um besonders weit zu blicken. Der Kleine Nock im Ski- und Wandergebiet Speikboden gehört zu diesen leicht erreichbaren Aussichtsplätzen, an denen es sich immer lohnt länger zu verweilen.

Alle Info's kompakt:
- zur Tourenbeschreibung auf sentres.com
- Einkehrtipp, die Busegge Alm
- Betriebszeiten der Speikboden Bergbahnen

Richtung Süden ist der Blick zwar etwas verstellt durch die, wie sagt man da eigentlich, anderen Nocks? oder Nöcker? Wenn man sie essen könnte, wären es die Nocken, aber die gibt es erst später auf der Busegge Alm. Hier oben auf dem Kleinen Nock sind es der Große Nock, der Seewassernock und der Sonnklar Nock, dazwischen natürlich auch der Speikboden.

Aber Richtung Norden und Osten, da tut sich wirklich was! Wie eine gigantische Mauer stehen sie da, die Zillertaler Alpen. Da reihen sich die mächtigen Dreitausender aneinander, vom Turnerkamp über die Hornspitzen zum Schwarzenstein und weiter bis zum Großen Löffler und ebensolchen Spitzen den ganzen Kamm entlang nach Osten. Dagegen wirkt die Durreckgruppe geradezu bescheiden, doch auch hier übertreffen die großen Gipfel die magische Zahl Dreitausend.

Wenn man sich endlich satt gesehen hat, es aber nicht ist, empfiehlt sich der Abstieg hinunter zur Busegge Alm. Man schreitet sozusagen und auch wortwörtlich zum kulinarischen Teil der Wanderung.

Zur Startseite