Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Im Schilde führen - Wandertipp

Auf Wanderung zu den Schildhöfen in Passeier. Häuser erzählen Geschichte.

Im Mittelalter waren sie adelige Ansitze und hoben sich von den anderen Bauernhäuser dadurch ab, dass sie burgenartig angelegt waren. Die Rede ist von den Schildhöfen in Passeier, vor allem im vorderen Passeiertal. Die sogenannten Schildknappen verrichteten Waffendienste für den Landesfürsten, als Gegenleistung wurden sie zu Schildherren erhoben. Damit gehörten sie zur untersten Schicht der Adeligen und genossen Steuerfreiheit, Fischerei- und Jagdrecht. Das Fischereirecht in der Passer ist bis heute aufrecht geblieben.

Zum Kriege wurden die Schildhöfe zum letzten Male im Jahre 1407 aufgeboten, wo sie Friedrich IV mit der leeren Tasche halfen, Trient einzunehmen. In Friedenszeiten lieferten sie der Kammer des Grafen von Tirol Wildbret und andere Tafelgenüsse und hielten bei feierlichen Anlässen auf dem Schloss Tirol oder auf der Zenoburg die Schildwache (Quelle TV Passeier).

Auf dieser knapp zwei stündigen Wanderung im vorderen Passeiertal bei Saltaus, kann sich der Wanderer selbst einen guten Eindruck von den geschichtsträchtigen Höfen verschaffen.

Hier die genaue Tourenbeschreibung für diesen Wandertipp!

24. Oktober 2011

Zur Startseite