Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Hexensteinkante am Falzaregopass - der Sunntigskraxler

Schon in den 30er Jahren war die Hexensteinkante eine sehr beliebte Kletterroute in den Dolomiten.

Am Sonntag ist es wieder soweit Helmuth Kritzinger begleitet Kletterer in die Wand. Ein einmaliges Erlebnis, mit traumhafter Aussicht und ausgezeichnetem Fels. Diesmal geht es auf die Hexensteinkante am Falzaregopass.

Kurz und konkret: 
- Datum: Sonntag, 27. September
- Treffpunkt: Bar Flora in Völs
- Startzeit: 8:00 Uhr in Völs, Bar Elvis um 8:30 Uhr oder am Falzaregopass  um 9:30 Uhr
- Tourenziel: Hexensteinkante
- Anfahrt: Grödner- Gadertal
- Teilnehmerzahl:  2 Personen

- Ausgangspunkt: zwischen Armentarola- und Falzaregopass, 2140 m
- Stützpunkt: Valparolapass
- Tourenbeschreibung: Die Hexensteinkante ist ein Klassiker aus den 30er      Jahren.
- Fels: ausgezeichnet Ausrüstung: NAA und eine Klasse für sich
- Höhenunterschied: vom Einstieg 250 m
- Zeitdauer: Stunden: 2,5
- Charakter: Kantenkletterei, im Gipfelbereich Kaminkletterei
- Ausrüstung: Kl. Tagesrucksack, Trinkflasche, Tagesverpflegung, erste Hilfe    Set, Kletterausrüstung kann bei Arc Alpin, kostenlos geliehen werden.
 Teilnahmegebühr: 160 €
- Leistung: Transfer und Führung mit IFMGA Mountain Guide Helmut Kritzinger

Am Gipfel angekommen erwartet den Kletterer eine großartiges Panorama - man steht inmitten der schönsten Dolomitengipfel wie etwa die Tofane und der Lagazuoi und blickt westlich auf den Sellastock und die Marmolata. Außerdem findet man hier ein wahres Labyrinth an Kriegsstollen vor. Der Hexenstein war nämlich im Gebirgskrieg 1915-1918 eine zentrale und bedeutende Stellung für die österreichisch-italienische Front.

Zur Startseite