Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Rezepte

Sentres Magazin – Rezepte

Heublumensuppe - eine Rezeptidee

Die Heublumensuppe gibt es manchmal noch in Südtiroler Berggasthöfen, da wo die Hauptzutat direkt vor der Haustür wächst.

Die Alm, die Wiese, die Heublume. Südtirols Almen sind voll von den vielseitig verwendbaren und anscheinend wahrhaft gesunden Heublumen. Das Bergwiesenheu hat eine sehr wohltuende Wirkung. Umschläge oder Bäder aus diesen Blumen gelten als abwehrstärkend und bewirken bei Erkältungskrankheiten wahre Wunder. Auch bei Haut- oder Blasenleiden werden Heublumen äußerlich angewandt. 

Aber nicht nur zur Heilung sondern auch im kulinarischen Bereich können die trockenen Heublumen verwendet werden. Mancherorts findet man den Heublumenkäse, welchem die Blumen seine aromatisch-würzige Note verleihen. Auf der Anratterhütte in Spinges wird aus den Heublumen eine köstlich schmeckende Heublumensuppe gezaubert. Genau das richtige nach einer sommerlichen Wanderung.

Hier das Originalrezept für ca. 4 Personen:

Zutaten:  100g Zucchini, 100g Fenchel, ½ Zwiebel, 30g Butter, 1L Fleischsuppe, 1/8L Sahne, 1 Knoblauchzehe, 5 Basilikumblätter, weißer Pfeffer und Salz, 2EL kalte Butter, 1EL geröstete Toastbrotwürfel, 1TL getrocknete Heublumen

Zubereitung: Die Zucchini und den Fenchel waschen, die Enden abschneiden und das Gemüse in kleine Stücke schneiden. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die feingeschnittene Zwiebel und den Knoblauch darin glasig dünsten. Dann die Zucchini und den Fenchel dazu geben, kurz mitdünsten, die Fleischsuppe dazugießen und kochen lassen. Die Sahne und den Basilikum dazugeben und mit der kalten Butter pürieren. Eventuell kann man die Suppe durch ein Sieb passieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Toastbrotwürfeln und Heublumen die Suppe bestreuen.

Zur Startseite