Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Genuss & Gastlichkeit

Sentres Magazin – Genuss & Gastlichkeit

Gurtenhof in neuem Gewand

Der historische Ansitz Gurtenhof in Tisens hüllt sich in neue virtuelle Kleider und besinnt sich gleichzeitig alter Tugenden.

Alpine Wellness, ein schöner Begriff. Man muss ihn aber auch zum Leben erwecken, mit der harzigen Luft knorriger Baumstämme und dem Duft von frischem Heu füllen. Und man will den Menschen davon erzählen, wie es war, als Wellness noch schlich ein Bauernbadl war, als der wahre Genuss aus den einfachen Dingen des Lebens bestand.
Beides schafft der historische Ansitz Gurtenhof in Tisens unweit von Meran. Ein bilderreicher neuer Webauftritt zeigt den Ansitz Gurtenhof, die neue und besonders liebevoll gestaltete Wohlfühloase und natürlich das Leben in und mit der Natur.

In diesem Artikel
-Der Gurtenhof in Tisens auf sentres

-Neuer Webauftritt des Gurtenhof in Tisens

Zum Thema Alpine Wellness hat sich Erich Knoll vom Gurtenhof einige Gedanken gemacht und diese auch schriftlich festgehalten:

„Alpine Wellness“ – mehr als nur zwei Wörter.

„Reture a` la nature“, hat schon der große französische Philosoph Jacque Rosseau im 17. Jh. verstanden, obwohl es damals eine sicher noch intaktere Natur gegeben hat als heute. Der Gurtenhof stammt aus dem 14. Jh., einer Zeit wo die Menschen im Einklang mit der Natur gelebt haben: es war damals selbstverständlich und lebenswichtig die Natur als Partner zu haben: gebaut wurde mit Steinen, Lehm, Kalk und Holz, zum anziehen gab es einfach gewebte Stoffe und Wolle im Winter, zum Essen gab es manchmal mehr und manchmal weniger, je nach Jahreszeit: Hunger hatte man im bäuerlichen Umfeld nicht, auch wenn die Ernährung manchmal einseitig war, unsere Vorfahren hierzulande, südlich des Brenners waren gesund und lustig, wie schon Goethe und Heine in ihren Reisebeschreibungen feststellen konnten. Vielleicht war es auch der Wein, welcher in Südtirol bereits im Mittelalter eine große Bedeutung hatte, aber sicher hatte das meist gute Wetter einen positiven Einfluss auf das Gemüt der Südtiroler. Dies ist Gott sei Dank bis heute erhalten geblieben, aber auch wir müssen auf der Hut sein, denn die Technologie macht nicht am Brenner halt und so gibt es jetzt auch am Gurtenhof  w-lan und Internet.
Aber es gibt auch Heu auf dem man relaxen kann, Kräuter, welche man in der Dampf Sauna inhalieren oder als Tee trinken kann, Holz, welches im Kamin knistert, aber vor allem Ruhe und Entspannung, bei welcher uns das alte Gemäuer hilfreich ist: es ist wie ein Lied aus vergangenen Tagen, welches uns in eine viel gemütlichere und natürlichere Welt verführt, in welcher wir, wir selbst sein können und uns ganz tief in uns, selbst entdecken. Vieles was uns wichtig erschien verliert an Bedeutung und wir fangen an zu verstehen was wir verloren haben. Aber es ist noch nicht zu spät, wenn wir uns auf neue Abenteuer einlassen, können wir viel wettmachen; die Natur und der Gurtenhof hilft uns.

Wanderungen in alle Himmelsrichtungen können unternommen werden und immer wieder werden Sie von Zeitzeugen unserer Geschichte begleitet. Zurück fast bis in die Steinzeit am Hügel von St. Hippolyt über eine alte Römerstrasse ins Nachbardorf Völlan und zurück entlang an Kapellen und Burgen, auch das tut uns gut. Wenn Sie jedoch gezielt mit uns auf unsere Alm im Ultental fahren, dann werden Sie verstehen, was wir mit „Alpiner Wellness“ meinen: abgeschieden von jeglicher Zivilisation erleben Sie ein Fleckchen Erde auf 1700 m Meereshöhe, eine kleine Hütte und eine Alm, welche auch für uns immer wieder etwas besonderes ist: man möchte dort so lange wie möglich verweilen, die Zeit vergessen, alle Sorgen sind plötzlich weg, wir zusammen mit dieser märchenhaft anmutenden Berglandschaft sind das Zentrum des Universums; so vieles erscheint uns jetzt als überflüssig. Klares Quellenwasser, aber auch ein Glas Wein und ein Stück Speck, was braucht man mehr? Hinlegen und entspannen und wie neu geboren, früher oder später den Heimweg antreten: Der Gurtenhof wartet und  der Kreis schließt sich, wenn in der Kräutersauna ein Aufguss gemacht wird, um nachher auf dem Heubett von der Alm und von vergangenen Tagen zu träumen….

Zur Startseite