Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Eine Bozner Weinwanderung – Wandertipp

Das Wetter meint es diese Tage nicht gut, Regen beinahe jeden Tag. Wir lassen uns den Wein trotzdem nicht verwässern.

Wenn man Weinbauer ist und ein schönes Weingut im klassischen Ursprungsgebiet des St. Magdalener besitzt, so ist man über Regen selten unglücklich. Die letzten Wochen vor der Ernte muss er nicht sein, aber sonst ist er meist willkommen. Der Boden der steilen Abhänge des Rittens hinunter zur Landeshauptstadt Bozen besteht größtenteils aus lockerem Moränenschutt, hier kann es gießen wie aus Kübeln und am nächsten Tag ist schon wieder alles trocken. Bereits 1929 wurde daher in St. Magdalena die erste Großberegnungsanlage eines europäischen Weinbaugebietes errichtet. Das Wasser für diese Beregnung ist aber nicht gratis, da hat der Regen dann doch preisliche Vorteile.

Aber Wasser hin oder her, es lohnt sich einmal bewusst dieses klassische und bekannte Weinanbaugebiet zu erwandern. Anschließende Verkostung natürlich inklusive, sonst wäre die Wanderung unmöglich vollständig. Beim Weingut Loacker etwa, da ist der Weg zurück nach Bozen nicht mehr weit und eventuelle Einkäufe müssen nur mehr abwärts getragen werden.

Vorbei an Schloss Runkelstein führt der Weg über die Weinberge von St. Peter und St. Magdalena bis nach Signat und durch St. Justina zurück in die Stadt Bozen. Und da der Weg die sonst so trockenen und heißen Hänge des Ritten quert, kann man über einige Wolken oder Tropfen sogar recht froh sein. So wie die Magdalener Weinbauern.

Die genaue Wegbeschreibung findet sich hier.

 

Zur Startseite