Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück zu Sport & Touren

Sentres Magazin – Sport & Touren

Dreigeteilte Baugeschichte - Wandertipp

Eigentlich besteht der Algunder Waalweg aus drei nacheinander gebauten Abschnitten, die nach den jeweiligen Orten benannt sind, zusammen aber ergeben sie einen der bekanntesten Wander- oder vielleicht besser Spazierweg im Meraner Raum.

Bereits im Jahre 1333 war der erste Abschnitt des Waals von der Töll nach Plars bekannt, denn König Heinrich von Böhmen und gleichzeitig Graf von Tirol bestätigte den Plarsern schriftlich ihr Wasserrecht und erlaubte den Weiterbau des Waals bis nach Algund. Erst Jahrhunderte später, nämlich 1734 wurde von der Bauern von Gratsch der Waal auf die heutige Länge gebracht. Auf großen Abschnitten läuft der Algunder Waal immer noch offen plätschernd dahin, teilweise läuft das Wasser heute aber auch in Rohren.

Der Begleitweg des Waals verläuft größtenteils eben oder mit sehr mäßiger Steigung und führt dabei durch eine der schönsten Kulturlandschaften Südtirols. Eine wunderbare Gelegenheit für einen ausgedehnten Spaziergang durch alte Weingärten, vorbei an mittelalterlichen Bauernhöfen, Ansitzen, Burgen und Schlössern.

Hier entlang zum Spaziergang auf dem Algunder Waalweg.

Zur Startseite